Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Politbarometer: SPD-Wahlkampfauftakt ohne Wirkung

+
62 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, dass Angela Merkel Regierungschefin bleibt.

Mainz - Der Wahlkampfauftakt von SPD-Kanzlerkandidat Frank- Walter Steinmeier ist dem ZDF-“Politbarometer“ zufolge ohne große Wirkung geblieben.

Sieben Wochen vor der Bundestagswahl am 27. September liegen die Sozialdemokraten bei 23 Prozent, einen Punkt unter ihrem Wert von Ende Juli. Die CDU/ CSU kommt nach der am Freitag veröffentlichten Umfrage unverändert auf 36 Prozent, auch die FDP bleibt mit 14 Prozent gleich. Damit hätte Schwarz-Gelb eine Mehrheit. Die Grünen erzielen 12 Prozent (+ 1), die Linkspartei 9 Prozent (unverändert).

Den “Deutschland-Plan“, mit dem Steinmeier bis zu vier Millionen neue Arbeitsplätze schaffen will, hielt in der Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen nur eine Minderheit von 13 Prozent der Befragten für realisierbar. Auch zwei Drittel (68 Prozent) der SPD - Anhänger glauben nicht an einen Erfolg. Steinmeier konnte auch im direkten Vergleich mit Bundeskanzlerin Angela Merkel ( CDU ) den Rückstand nicht verringern. 62 Prozent der Befragten sprachen sich dafür aus, dass Merkel Regierungschefin bleibt. 25 Prozent sind für Steinmeier als Kanzler.

In der Rangliste der wichtigsten Politiker verliert Steinmeier, der derzeit auf Wahlkampftour durch Deutschland ist. Er erreicht der Umfrage zufolge auf der Skala von +5 bis -5 jetzt einem Wert von 0,8 (Juli: 1,0) und kommt auf Platz 5. Ganz oben steht weiterhin Wirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg ( CSU ) vor Bundeskanzlerin Angela Merkel ( CDU ) und Finanzminister Peer Steinbrück ( SPD ). Befragt wurden von der Forschungsgruppe Wahlen rund 1200 wahlberechtigte Bundesbürger. Der Fehlerbereich liegt bei bis zu 3 Prozentpunkten nach unten und oben.

dpa

Kommentare