Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Cannabispflanzen in der WG

Polizei findet Marihuana bei Vizechef der Piraten

+
Markus Barenhoff.

Münster - In der Wohnung des stellvertretenden Piraten-Vorsitzenden Markus Barenhoff hat die Polizei Marihuana und Cannabispflanzen gefunden. Die Menge liegt allerdings unterhalb der erlaubten Grenze.

Die neun Pflanzen und das Rauschgift waren am Mittwoch bei einer Hausdurchsuchung in der Wohngemeinschaft des 31-Jährigen in Münster entdeckt worden. Polizei und Staatsanwaltschaft bestätigten am Freitag einen entsprechenden Bericht von „Spiegel Online“. Es werde wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Noch sei aber unklar, wem die Pflanzen gehörten, da in der Wohnung mehrere Mitbewohner lebten.

Gegenüber der Polizei habe sich Barenhoff kooperativ gezeigt, sagte ein Sprecher. Ein Nachbar hatte die Ermittler auf verdächtige Pflanzen aufmerksam gemacht. Bislang schweigen die Bewohner dazu.

Barenhoffs Anwalt bestätigte, dass sein Mandant den Beamten rund zwei Gramm Marihuana überreicht habe. Das sei allerdings weit weniger als die in NRW geltende Grenze von 10 Gramm für den Eigenbedarf. Innerhalb der Piratenpartei gibt es seit Längerem Forderungen nach der Legalisierung von Drogen.

dpa

Kommentare