Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gesundheits-Politik

Praxisgebühr: Seehofer rüffelt Söders Vorstoß

+
Ministerpräsident Horst Seehofer

München - CSU-Chef Horst Seehofer hat Finanzminister Markus Söder nach dessen Vorstoß zur Abschaffung der Praxisgebühr einen Rüffel erteilt. Eine schnelle Einigung sei nicht in Sicht.

„Jeder falsche Zwischenruf kann uns sehr teuer zu stehen kommen“, sagte Seehofer am Mittwoch in München. „Die Koalitionsgespräche werden von (CSU-Landesgruppenchefin) Gerda Hasselfeldt und mir geführt.“ Mehr wollte Seehofer zu Söders Vorschlag nicht sagen: „Ich glaube, diese zwei Sätze sind sehr gut und eindeutig.“ Der Finanzminister hatte eine Abschaffung der Praxisgebühr als „denkbar“ bezeichnet.

Die FDP will die Praxisgebühr auf jeden Fall abschaffen - eine schnelle Einigung ist nach Seehofers Einschätzung nicht in Sicht. Eine Sitzung des Koalitionsausschusses mache nur Sinn, „wenn Einigungsmöglichkeiten ins Visier genommen worden sind“. Ein Treffen der Koalitionsspitzen schon an diesem Wochenende schloss Seehofer aus. „Es macht keinen Sinn, das an einem Tag nach einem Parteitag durchzuführen.“ An diesem Freitag und Samstag findet der alljährliche CSU-Parteitag in München statt.

dpa

Kommentare