Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ein Unding“

Neues Rauchverbot? GroKo-Abgeordnete wollen Regelung für Autofahrten mit Kindern

Abgeordnete der Regierungsparteien planen ein Rauchverbot - wenn auch nur ein kleines. Wenn Kinder dabei sind soll das Rauch in Autos tabu sein, fordern sie.

Saabrücken/Berlin - Bundestagsabgeordnete von Union und SPD planen ein Rauchverbot in Autos mit Kindern nach österreichischem Vorbild. Der SPD-Abgeordnete Lothar Binding sagte der Saarbrücker Zeitung, er werde eine entsprechende Initiative im Rahmen eines fraktionsübergreifenden "Nichtraucher-Frühstücks" vorschlagen. "Viele Leute brauchen offenbar ordnungspolitische Vorgaben, damit sie ihre eigenen Kinder schützen."

Der CDU-Abgeordnete Rudolf Henke kündigte an, einen solchen Vorstoß unterstützen zu wollen. Zwar zeigten die meisten Raucher sich ihrer Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen bewusst und verzichteten auf die Zigarette im Auto, sagte Henke der "Saarbrücker Zeitung". Aber manche ignorierten die Gefährdung des Kindeswohls und das schwerwiegende Risiko für die Gesundheit noch immer. "Dann hat der Schutz der Gesundheit für mich einen höheren Stellenwert als die Freiheit zur Ignoranz."

Auch Merkels Drogenbeauftragte ist für eine neue Regelung

Ab dem 1. Mai gilt in Österreich ein Rauchverbot im Auto bei Fahrten mit Minderjährigen - das eigentlich geplante Rauchverbot in Lokalen kippte das Land aber. "Rauchen im Auto im Beisein von Kindern ist ein Unding", sagte auch die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), der Passauer Neuen Presse und begrüßte die Entscheidung im Nachbarland. "Ich finde es richtig und wichtig, dass die Kollegen in Österreich das Thema Rauchen im Auto mit ihrem Vorstoß erneut auf die Agenda gesetzt haben. Wir tun das auch."

Mortler sagte, sie habe bereits im Sommer 2016 die Kampagne "rauchfrei unterwegs" auf den Weg gebracht. "Gerade sind wir dabei, die Materialien der Kampagne auch ins Türkische, Arabische, Russische und Englische zu übersetzen", sagte sie.

Die Drogenbeauftragte kündigte außerdem an, sich in dieser Legislaturperiode erneut für ein Tabak-Außenwerbeverbot einzusetzen. Dass der Bundestag einen entsprechenden Gesetzentwurf in den vergangenen Jahren nicht verabschiedet hat, habe sie "sehr geärgert".

Lesen Sie auch: Darf Ihr Chef Ihnen das Rauchen verbieten? Das sagt das Gesetz

AFP

Rubriklistenbild: © dpa / Jan-Philipp Strobel

Kommentare