Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Besuch in Bayern geplant

Samaras will CSU persönlich zur Rede stellen

+
Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras

München - Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras plant eine Reise nach Bayern. Er will die CSU für ihre Griechenland-Anfeindungen zur Rede stellen und für Verständnis werben.

Griechenlands Regierungschef Antonis Samaras will nach den teils heftigen Attacken aus der CSU an seinem Land nach Bayern reisen und mit Ministerpräsident Horst Seehofer sprechen. Eine entsprechende Anfrage liegt der Münchner Staatskanzlei nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ vom Montag vor. Das deutsch-griechische Verhältnis gilt seit Ausbruch der Euro-Schuldenkrise als belastet. Vor allem die CSU hatte mit drastischen Aussagen dazu beigetragen. So hatte etwa Bayerns Finanzminister Markus Söder gesagt, an den Griechen müsse ein „Exempel“ statuiert werden. Bevor Athen Deutschland „mit in den Abgrund“ reiße, müsse das Rettungsseil gekappt werden. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt warf den Griechen Faulheit vor.

Nun will Ministerpräsident Samaras offenbar persönlich bei der CSU um Verständnis werben. Seehofer sagte der Zeitung, Samaras sei in Bayern willkommen. Das Treffen solle „möglichst noch in diesem Jahr“ stattfinden.

dapd

Kommentare