Schäuble bestätigt frühere Rückkehr ins Amt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Wolfgang Schäuble wird am Montag sein Amt wieder aufnehmen.

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist nach rund drei Wochen und damit früher als erwartet aus dem Krankenhaus in sein Amt zurückgekehrt.

“Es ist schön, wieder da zu sein“, sagte Schäuble der “Bild am Sonntag“ (Bams). “Es geht mir gut. Wenn man drei Wochen im Krankenhaus verbracht hat, und die Ärzte einem dann sagen: “Alles in Ordnung. Sie dürfen gehen“, dann geht es einem gut.“

Schäuble hatte zunächst eine Auszeit von vier Wochen angekündigt. Dies habe er “sicherheitshalber“ getan, sagte er. Erstmal will er es langsamer angehen lassen. “Ich starte mit knapp unter 100 Prozent.“

Er sprach auch über seine Krankheit. “Ich hatte eine schwer heilende Wunde im Sitzbereich, die operativ behandelt werden musste“, sagte Schäuble. “Danach durfte ich diesen Bereich drei Wochen lang nicht belasten.“ Am Montag wolle er an der Sitzung des CDU-Präsidiums teilnehmen, schrieb “Bams“.

Seit einem Attentat 1990 ist Schäuble querschnittsgelähmt. Er war bereits das zweite Mal für längere Zeit im Krankenhaus. Dies hatte Spekulationen über Nachfolger ausgelöst. Dafür zeigte Schäuble Verständnis. Er betonte: “Ich habe nicht über Rücktritt nachgedacht, aber ich prüfe mich fortwährend.“ Wenn sich sein Gesundheitszustand dauerhaft verschlechtere, wolle er sich von seinem Amt zurückziehen. “Solange ich überzeugt bin “Ich kann es“, mache ich das Amt mit Freude.“ Er betonte aber: “Alles hat seine Zeit.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser