Schäuble weist Rösler zurecht

+
Wolfgang Schäuble

Berlin - Für Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) ist eine Koalition mit einer Euro-skeptischen Partei undenkbar. Zudem hat er Philipp Rösler zurechtgewiesen.

Zum möglichen FDP-Mitgliederentscheid über den geplanten dauerhaften Euro-Rettungsschirm (ESM) sagte er der “Bild am Sonntag“: “Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass die FDP sich durch einen Mitgliederentscheid auf einen Euro-skeptischen Kurs bringen ließe (...). Genauso wenig, wie ich mir vorstellen könnte, wie man mit einer grundsätzlich Euro-skeptischen Partei eine Koalition bilden könnte.“ Bei der FDP und ihrem Vorsitzenden Philipp Rösler sei er jedoch “ganz unbesorgt, denn sie ist eine durch und durch pro-europäische Partei“, sagte Schäuble.

In der schwarz-gelben Koalition liege die Zuständigkeit für den Euro bei Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihm. “Zwischen mir und Angela Merkel gibt es in dieser Frage keinerlei Differenzen“, sagte Schäuble. Deshalb spreche die Regierung beim Thema Euro auch mit einer Stimme. “Dass viele andere auch reden, kann ich nicht ändern“, so der Finanzminister weiter.

Mit Blick auf die Äußerungen Röslers zu einer möglichen Insolvenz Griechenlands sagte Schäuble: “In der Demokratie besteht Redefreiheit. Aber zuständig für die Finanzpolitik ist innerhalb der Bundesregierung der Finanzminister.“

dpa

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser