Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schottlands Unabhängigkeits-Referendum wird konkreter

London/Edinburgh - Schottland kommt einer Volksabstimmung über eine Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich näher:

Am Montag wollen der britische Premierminister David Cameron und der schottische Ministerpräsident Alex Salmond bei einem Treffen in Edinburgh die Details für ein Referendum festklopfen.

Medien berichteten am Sonntag übereinstimmend, die Regierung in London plane trotz ihres Widerstands gegen eine Abspaltung Schottlands, der Regionalregierung weitgehende Rechte für ein Referendum zuzugestehen.

Die Abstimmung soll im Herbst 2014 stattfinden. Informationen des Senders BBC zufolge soll eine einfach Frage nach Ja oder Nein zur Unabhängigkeit gestellt werden. Schotten ab 16 Jahre sollen abstimmen dürfen. Der in London für Schottland zuständige Minister Michael Moore betonte, dass nach der erwarteten Einigung sowohl die Befürworter als auch die Gegner der Unabhängigkeit ihre Kampagnen starten könnten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare