Schuldenkrise: Seehofer lobt Merkel

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ministerpräsident Horst Seehofer

Leipzig - Der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer hat Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihr Agieren in der Euro-Schuldenkrise gelobt.

Merkel habe dabei in vorzüglicher Weise die deutschen Interessen und die europäische Idee vertreten, sagte Seehofer am Montagabend auf dem CDU-Parteitag in Leipzig. Merkel sei eine starke Führungspersönlichkeit und die mächtigste Frau der Welt.

Der CSU-Vorsitzende rief zugleich die Union auf, ihre innenpolitischen Erfolge besser zu vermitteln. In den sechs Jahren mit Merkel als Kanzlerin sei die Arbeitslosenzahl unter drei Millionen gesunken und Deutschland wirtschaftlich zur Nummer eins in Europa geworden. Seehofer hob ferner die jüngsten Beschlüsse des Koalitionsausschusses als Beleg für die Handlungsfähigkeit der Koalition hervor.

Seehofer äußerte die Erwartung, dass die CSU im Herbst 2013 in Bayern und die Union auf Bundesebene die Bundestagswahl gewinnen. Die Union sei die politische Kraft der Mitte und müsse zusammenstehen. Auch Merkel beschwor den Zusammenhalt der Schwesterparteien.

Anders auf CDU-Parteitagen üblich hielt der CSU-Chef diesmal keine längere Rede vor den Delegierten. Er äußerte sich lediglich in einem gut achtminütigen Grußwort auf dem Delegiertenabend.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser