CSU sieht einen "Megatrend"

+
Fraktionschef Georg Schmid

München - Ein Jahr vor der Landtagswahl kommt die CSU-Fraktion an diesem Montag zu ihrer traditionellen Herbstklausur im oberfränkischen Kloster Banz zusammen. Ein "Megatrend" ist zum Motto ernannt worden.

Bei dem viertägigen Treffen wollen die CSU-Abgeordneten zentrale Weichen fürs Wahljahr 2013 stellen. Unter anderem wird erwartet, dass Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nun endgültig zum Landtags-Spitzenkandidaten ausgerufen wird - auch wenn die offizielle Kür durch einen Parteitag erst im Frühjahr sein soll.

Fraktionschef Georg Schmid gab vor Beginn der Klausur noch einmal zwei Leitlinien für den Wahlkampf vor: Einerseits will die CSU auf ihre Erfolge verweisen, andererseits ihre Zukunftsfähigkeit unter Beweis stellen. „Uns wird unter allen Parteien die beste Zukunftskompetenz zugemessen“, betonte Schmid.

In den Klostermauern von Banz will die CSU sich unter anderem damit beschäftigen, wie die zunehmende Digitalisierung beispielsweise die Schul- und Arbeitswelt weiter verändern wird. „Bayern 3.0 - Digital in die Zukunft“ lautet das Motto der Tagung.

„Das ist ein Megatrend, der da auf uns zukommt“, erklärte Schmid. Im Kloster Banz sollen die Abgeordneten auch ganz konkret gezeigt bekommen, was Digitalisierung bedeutet: In sogenannten Zukunftslabors werde man beispielsweise auch sehen können, wie sich Wirtschaft oder Mobilität, aber auch das Wohnen verändern würden.

dpa

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

Zurück zur Übersicht: Politik

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser