Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Steinbrück verteidigt Steinmeiers Deutschlandplan

+
Peer Steinbrück

Hannover - Angesichts katastrophaler Umfragewerte für die SPD hat Finanzminister Peer Steinbrück den Deutschlandplan von Spitzenkandidat Frank-Walter Steinmeier verteidigt.

“Mein Tipp: Erst lesen, dann urteilen“, sagte Steinbrück der

Lesen Sie auch:

Steinmeier hat Vision von Millionen neuen Jobs

hannoverschen “Neuen Presse“ zur Kritik an dem Wahlprogramm. Steinmeier verspreche nicht vier Millionen Arbeitsplätze. “Er zeigt auf, wo die Potenziale für vier Millionen Arbeitsplätze bis 2020 mit staatlicher Hilfe liegen“, erklärte Steinbrück.

Das müsse nicht immer mit finanzieller Förderung geschehen, man könne auch ordnungsrechtlich Anreize schaffen. “Jedenfalls steht die SPD mit dem Deutschland-Plan konkurrenzlos da“, sagte der SPD -Politiker. Von der Union gebe es nichts. “Und die FDP ist zur Schmalspurpartei geworden“, wurde Steinbrück in der Vorabmeldung zitiert. Er gab sich außerdem kämpferisch für den Wahlkampf. “Wer will, dass die Sozialdemokraten verzagen und defensiv werden, täuscht sich.“

Bei der Bundestagswahl 2005 hätten die Umfragen für die SPD mindestens so schlecht ausgesehen. “Wir haben am Wahltag die Union jedoch fast eingeholt.“

ap

Kommentare