Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mögliche Anschlagspläne

Razzien gegen islamistische Gefährder: Vier Gewahrsamnahmen

Polizeibeamte stehen vor einem Haus in der Josef-Schregel-Straße in Düren, das wegen Terrorverdachts durchsucht wird. Foto: Henning Kaiser
+
Polizeibeamte stehen vor einem Haus in der Josef-Schregel-Straße in Düren, das wegen Terrorverdachts durchsucht wird. Foto: Henning Kaiser

Zugriff am frühen Morgen: Mit Spezialkräften ist die Polizei am Donnerstag zu Wohnungsdurchsuchungen in Düren und Köln ausgerückt. Hintergrund sind mögliche Anschlagspläne.

Köln (dpa) - Bei der Razzia gegen mutmaßliche islamistische Gefährder hat die Polizei in Düren und Köln vier Männer zur Gefahrenabwehr in Gewahrsam genommen. Es handele sich nicht um Festnahmen, betonte die Polizei am Donnerstag.

Hintergrund der Durchsuchungsaktion seien Erkenntnisse der Sicherheitsbehörden, die auf einen Terrorverdacht hindeuten, teilte die Kölner Polizei mit.

Der Fokus liege auf einer Wohnung in Düren - auch in Köln seien Wohnungen durchsucht worden. Bei dem Einsatz wurden auch Spezialkräfte eingesetzt. Die Männer hätten möglicherweise einen Anschlag begehen wollen, hieß es aus Sicherheitskreisen. Bei der Durchsuchung eines ehemaligen Geschäftshauses in der Kölner Innenstadt, das zurzeit saniert wird, schlug ein Sprengstoffspürhund an.

Der Einsatz habe um vier Uhr begonnen. In der Wohnung in Düren sei «nach weiteren konkreten Anhaltspunkten für eine Anschlagsplanung» gesucht worden, teilte die Polizei mit. Beamte trugen am Morgen Pappkartons aus der Wohnung, wie ein dpa-Reporter berichtete. Zu sehen waren Polizisten und weitere Personen - offensichtlich Beamte in Zivil.

PM der Polizei

Lesen Sie auch: 

Räuber demaskiert sich und wird dabei gefilmt – Polizei fahndet mit Video

Knapp zwei Monate nach dem Überfall auf eine Spielhalle sucht die Polizei nun mit Videomaterial nach den weiterhin unbekannten Tätern.

Kommentare