Wähler erwarten von FDP keine Problemlösung mehr

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Wähler trauen Philipp Rösler und der FDP nichts mehr zu.

Hamburg - Die in der Wählergunst abgestürzte FDP muss einen weiteren Tiefschlag verkraften: Der Regierungspartei wird im neuen Wahltrend von “Stern“ und RTL keinerlei Problemlösungskompetenz mehr zuerkannt.

Bei der Frage, welcher Partei die Bundesbürger am ehesten die Lösung der Probleme des Landes zutrauen, erreichen die Liberalen null Prozent, wie aus der am Mittwoch veröffentlichten repräsentativen Umfrage hervorgeht. Die FDP wirbt neuerdings mit ihrem Wirtschaftswachstumskurs und tritt schon seit längerem für Steuersenkungen ein.

Der Union wird am meisten zugetraut. Wie Forsa-Chef Manfred Güllner dem “Stern“ sagte, billigten 25 Prozent der Befragten CDU und CSU am ehesten eine Problemlösungskompetenz zu. Die Union habe dies “vor allem Kanzlerin Angela Merkel zu verdanken, die in der Eurokrise Tatkraft zeigt“. 12 Prozent der Befragten finden, die SPD könne die Probleme am besten lösen. Den Grünen trauen dies derzeit nur drei Prozent zu. Die große Mehrheit von 57 Prozent glaubt allerdings nicht, dass irgendeine Partei die Probleme lösen kann.

Sie waren die Chefs der FDP

Sie waren die Chefs der FDP

Die Union liegt auch insgesamt in der Wählergunst weiter vorn und kommt in der Umfrage auf 36 Prozent Zustimmung. Dies sind 9 Punkte mehr als die SPD, die erneut 27 Prozent erreicht. Die Grünen bleiben bei 15 Prozent. Die Linke kann sich den Angaben zufolge um einen Punkt auf acht Prozent verbessern. Für die Piraten würden unverändert sieben Prozent der Wähler stimmen. Die FDP liegt weiter abgeschlagen bei drei Prozent.

Für den Wahltrend wurden den Angaben zufolge 2.502 Bundesbürger in der Zeit vom 23. bis 27. Januar befragt. Die statistische Fehlertoleranz liegt bei plus/minus 2,5 Prozentpunkten.

dapd

Zurück zur Übersicht: Politik

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser