Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Im Ernstfall droht Deutschland ein Fiasko

Warntag endet im Chaos: Warum viele Handys (wieder) nicht alarmierten

Warntag endet im Chaos: Warum viele Handys (wieder) nicht alarmierten

Verkehr auf Autobahnen

Abseits der Wintersportstrecken nur geringes Staurisiko

Wie auf anderen betroffenen Strecken kann es aufgrund der Skisaison auch auf der A9 zu Staus kommen. Foto: Stefan Puchner
+
Wie auf anderen betroffenen Strecken kann es aufgrund der Skisaison auch auf der A9 zu Staus kommen. Foto: Stefan Puchner

Auf den Straßen dürfte es am Wochenende ruhig werden. Lediglich der Berufsverkehr könnte rund um die Ballungszentren längere Wartezeiten verursachen. Mit Staus ist auch auf Strecken zu und von Skigebieten zu rechnen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Am Wochenende (20. bis 22. Januar) rechnen der Auto Club Europa (ACE) und der ADAC insgesamt mit einem weitgehend ungestörten Betrieb auf Deutschlands Autobahnen.

Ausnahme: Der stärkere Reiseverkehr von und zu den Skigebieten in den Alpen oder Mittelgebirgen. Demnach dürften sich diese Routen am Samstag und Sonntag hauptsächlich am Vor- und Nachmittag füllen.

Am Freitagnachmittag kann der typische Feierabendverkehr besonders rund um die Ballungsgebiete für Störungen verantwortlich sein. Generell können aktuell zudem immer Schnee und Eis vielerorts für glatte Straßen und damit für Verzögerungen und Staus sorgen. Etwas mehr Zeit müssen Autofahrer vor allem auf folgenden Strecken einplanen:

A 1Saarbrücken - Köln - Osnabrück - Bremen - Hamburg
A 3Passau - Nürnberg - Würzburg - Frankfurt/Main - Köln - Oberhausen, beide Richtungen
A 4Aachen - Köln
A 5Hattenbacher Dreieck - Frankfurt/Main - Karlsruhe - Basel
A 6Saarbrücken - Mannheim - Heilbronn - Nürnberg
A 7Hamburg - Kassel - Würzburg - Ulm - Füssen/Reutte
A 8Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg
A 9München - Nürnberg - Berlin
A 9München - Berlin; Vollsperrung zwischen Wolfen und Dessau-Süd in beiden Fahrtrichtungen von Samstag (22.00 Uhr) bis Sonntag (06.00 Uhr)
A 10Berliner Ring
A 33Osnabrück - Bielefeld - Brilon
A 45Dortmund - Hagen - Gießen - Aschaffenburg
A 46Heinsberg - Düsseldorf - Wuppertal - Hemer
A 93Inntaldreieck - Kufstein
A 95/ B 2München - Garmisch-Partenkirchen
A 99Umfahrung München

Auch in Österreich und der Schweiz müssen die Autofahrer nach Angaben der Autoclubs mit verstärktem Verkehrsaufkommen durch Skitouristen rechnen. Das betrifft vor allem am Samstag und Sonntag die An- und Abfahrten der Wintersportgebiete und die Transitstrecken am Vor- und Nachmittag.

ACE-Stauprognose

ADAC-Stauprognose

ADAC-Stauprognose als Video

Kommentare