Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neustart

Costa und MSC bieten wieder erste Kreuzfahrten an

Neustart in Corona-Zeiten: Die "Costa Diadema" soll bald wieder im westlichen Mittelmeer fahren. Foto: Francisco Medeiro/Costa Kreuzfahrten/dpa-tmn
+
Neustart in Corona-Zeiten: Die «Costa Diadema» soll bald wieder im westlichen Mittelmeer fahren. Foto: Francisco Medeiro/Costa Kreuzfahrten/dpa-tmn

Kreuzfahrturlauber müssen derzeit Geduld haben, die Reedereien wagen sich nur zögerlich zurück auf die Meere. Auch Costa und MSC wollen jetzt bald wieder die ersten Reisen durchführen.

Genua (dpa/tmn) - Costa will ab September wieder erste Kreuzfahrten im Mittelmeer anbieten - vorerst jedoch nur für italienische Urlauber. Das gab die Reederei bekannt. Zuvor hatte bereits MSC angekündigt, ab Mitte August wieder unterwegs zu sein.

Die «Costa Deliziosa» soll vom 6. September an einwöchige Seereisen ab Triest zu Häfen in Italien unternehmen. Ab 19. September soll dann die «Costa Diadema» regelmäßig von Genua aus ins westliche Mittelmeer aufbrechen. Die übrigen Schiffe der Flotte sollen nach jetzigen Plänen erst frühestens wieder ab Oktober fahren.

Bei MSC Cruises soll die «MSC Grandiosa» ab 16. August im westlichen Mittelmeer fahren, hauptsächlich rund um Italien. Ins östliche Mittelmeer bricht ab 29. August die «MSC Magnifica» auf, hier stehen wie bei Costa unter anderem griechische Häfen im Programm. Mitfahren dürfen laut Reederei alle Gäste aus dem Schengenraum, sofern diese nicht vor der Reise positiv auf Corona getestet wurden.

Auch Aida Cruises, Costas Schwester-Reederei, hatte angekündigt, nach verschobenen Neustart am 6. September in See zu stechen. Tui Cruises ist bereits unterwegs, zunächst werden Kurztrips ohne Landgänge angeboten. An Bord aller Kreuzfahrtschiffe gelten wegen der Corona-Pandemie strenge Hygieneregeln.

© dpa-infocom, dpa:200811-99-128756/3

Kommentare