Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dieses Hotel ist Müll

'Coronita Save the beach'
+
Das Hotel "Save the Beach Hotel" besteht fast komplett aus Müll.

Madrid -  Das Hotel steht auf dem Plaza des Callao mitten in Madrid, doch es ist einmalig. Die Fassade und Innendeko bestehen zu 100 Prozent aus Müll.

Den Müll - zwölf Tonnen - haben Freiwillige in ganz Europa von Stränden aufgesammelt. Die Wände der Herberge sind aus Holz gebaut, doch die Außenwand ist mit Plastikflaschen, Dosen und Autoreifen gestaltet. Innen schmücken Wegwerf - Accessoires die fünf Doppelzimmer.

Bunte Tapeten aus Strandgut.

Architekt dieses ungewöhnlichen Hotels ist der deutsche Aktionskünstler HA Schult. Mit dem Projekt "Save the Beach Hotel" soll auf die Verschmutzung der Meere aufmerksam gemacht werden. "Die Philosophie des Hotels ist es den Schaden den wir im Meer und an den Küsten machen zu verdeutlichen. Wir Leben in einem Müll- Zeitalter und wir riskieren es selber zu Müll zu verkommen. Wollen wir das?", so der 72-jährige Künstler HA Schult. Seit 1969 ist Müll das ein Thema seiner Installationen.

Um weiter europäische Strände von Plastik zu befreien, kann jeder auf der Internetseite von "Save the Beach Hotel" mitmachen und Küsten die besonders vermüllt sind melden.

dpa/ml/tz 

Kommentare