Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreuzfahrt

«Mardi Gras» wird Monate später fertig

Die "Mardi Gras" wird mit 5200 Passagieren das größte Schiff der Carnival-Flotte - doch die Auslieferung verzögert sich. Foto: Carnival Cruise Line/dpa-tmn
+
Die «Mardi Gras» wird mit 5200 Passagieren das größte Schiff der Carnival-Flotte - doch die Auslieferung verzögert sich. Foto: Carnival Cruise Line/dpa-tmn

Nun trifft es das Kreuzfahrtschiff einer US-Reederei: Auch die «Mardi Gras» wird später fertig als geplant. Mehrere Reisen mussten abgesagt werden.

Miami (dpa/tmn) - Das Kreuzfahrtschiff «Mardi Gras» von Carnival Cruise Line wird mehrere Monate später fertig als geplant. Die Auslieferung war für den 31. August 2020 geplant gewesen - nun soll das Schiff laut der US-amerikanischen Reederei am 14. November in See stechen.

Acht Reisen unter anderem in Europa wurden abgesagt. Die betroffenen Gäste seien bereits informiert worden. Zunächst hatten mehrere Online-Portale über die Terminverzögerung berichtet.

Die «Mardi Gras» wird derzeit in der Meyer Werft in Turku gebaut und mit 5200 Passagieren das größte Schiff der Flotte sein. Als erstes US-Kreuzfahrtschiff wird es komplett mit Flüssiggas (LNG) angetrieben. Highlight an Bord ist eine Achterbahn.

Auch 2019 wurden zahlreiche Kreuzfahrtschiffe später fertig als geplant - etwa die «World Exlorer» von Nicko Cruises, die «Hanseatic nature» von Hapag-Lloyd Cruises, die «Costa Smeralda» von Costa und zuletzt die «Aida Mira» von Aida Cruises.

Mitteilung von Carnival Cruise Line

Kommentare