Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kreuzfahrt

Seekrank ja oder nein? Schiffsarzt hat andere Erklärung für das Unwohlsein

Seekrankheit ist ein gängiges Leiden auf der Kreuzfahrtreise - oder doch nicht?
+
Seekrankheit ist ein gängiges Leiden auf der Kreuzfahrtreise - oder doch nicht?

Immer wieder beklagen sich Urlauber darüber, auf der Kreuzfahrt seekrank zu werden. Laut einem Schiffsarzt ist das aber nur die halbe Wahrheit...

Seekrankheit wird durch ungewohnte Bewegungen auf dem Schiff ausgelöst, die bei Menschen Schwindel, Übelkeit und Erbrechen auslösen können. Oft wird die ständige Wellenbewegung, die ein Kreuzfahrtschiff mehr oder weniger merklich zum schaukeln bringt, dafür verantwortlich gemacht. Doch laut einem Schiffsarzt ist die Seekrankheit für viele Menschen nur eine Ausrede für das wahre Problem...

Schiffsarzt packt: Das steckt bei vielen wirklich hinter der Seekrankheit

Schiffsarzt Ben MacFarlane offenbart laut dem britischen Online-Portal Express in seinem Buch "Cruise Ship SOS", dass die Seekrankheit für viele Passagiere eines Kreuzfahrtschiffes eine "praktische Krankheit" sei: "Ihr werdet bemerken, dass die Menschen, die am meisten darunter leiden, diejenigen sind, die bis zwei Uhr morgens noch Mojitos an der Bar gekippt haben. Ihr werdet auch bemerken, dass diese Leute niemals einen Kater haben. Sie kommen am morgen mit einem brummenden Kopf zu uns, weil sie anfällig für Migräne sind. Wenn sie aufwachen, fühlen sie sich wegen der Klimaanlage in der Kabine krank, nicht weil sie um Mitternacht noch so viel Wein getrunken haben."

Ein Kollege von McFarlane bestätigt, dass die Selbstdiagnose Seekrankheit ein Problem sei. Die meisten fitten und gesunden Menschen könnten das mit Medikamenten gut in den Griff bekommen - allerdings sei nicht mal das wirklich nötig.

Auch interessant: Kreuzfahrt-Passagier auf Schiff ernsthaft erkrankt? Kapitän greift zu drastischen Mitteln.

Kreuzfahrt: Was hilft bei Seekrankheit wirklich?

Laut Stiftung Warentest ist Ingwer bei Seeleuten schon seit Jahrhunderten ein altbewährtes Mittel gegen Seekrankheit. Da es allerdings keinen wissenschaftlichen Nachweis für seine Wirkung gibt, ist die Knolle für Stiftung Warentest nur "mit Einschränkung geeignet".

Antihistaminika schnitten im Test besser ab, besonders Wirkstoffe wie Diphenhydramin werden empfohlen, da sie Übelkeit und Erbrechen unterdrücken. Allerdings gilt zu beachten, dass diese Mittel auch müde machen.

Lesen Sie auch: Diese Geheimnisse will Kreuzfahrt-Crew vor Ihnen verbergen - wir verraten sie.

Selbstbeteiligung oder mehr zahlen aufgrund des Alters: Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung

Ein Kreuz auf einem Friedhof
Wann greift die Reiserücktrittsversicherung? Bei Tod oder unerwarteter, schwerer Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Die Reiserücktrittsversicherung greift in der Regel auch, wenn eine unerwartete Impfunverträglichkeit auftritt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Arbeitsmarkt
Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © picture alliance / dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität können valide Gründe für einen Reiserücktritt sein. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einem Bruch von Prothesen oder einer unerwarteten Lockerung von Implantaten können Sie von der Reiserücktrittsversicherung Gebrauch machen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage können Sie von einer Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verschiebung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wenn die Urlaubsvertretung eines Selbständigen ausfällt, zum Beispiel wegen Krankheit, dürfen Sie von der Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch das gilt: Eine unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch ein unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark) sorgt dafür, dass die Reiserücktrittsversicherung greift. © dpa

Kommentare