Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reisen trotz Corona

Urlaub an Pfingsten 2021 doch nicht möglich? Tourismusbeauftragter trifft Prognose für Reisen

An Feiertagen wie Pfingsten fahren normalerweise viele Deutsche in den Urlaub. Aber wie sieht es während der Corona-Krise 2021 aus? Das ist eine aktuelle Prognose.

An Ostern 2021 war an Urlaub* kaum zu denken: Wegen des Beherbergungsverbots und des Appells an die Bürger, auf Inlands- und Auslandsreisen zu verzichten, blieben viele Deutsche daheim oder machten lieber Tagesausflüge. Aber nun stehen schon bald die nächsten Feiertage an, die gerne für einen Urlaub genutzt werden: die Tage um Pfingsten. Im Januar prognostizierte der Tourismusbeauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, dass ab Pfingsten langsam eine Besserung für den Tourismus eintreten könnte. Aber wie sieht es nun aus, wo es fast so weit ist?

Corona: Urlaub in Deutschland ab Juni möglich?

Aufgrund der Corona-Pandemie planen viele Deutsche, Ihren Urlaub 2021 in eigenen Land zu verbringen. Vor allem Ost- und Nordsee sind beliebte Ziele, die derzeit sogar im Rahmen von Modellprojekten besucht werden können. Aber ab wann können Reisen in Deutschland wieder ohne Beschränkungen und abseits von Modellprojekten vorgenommen werden? Thomas Bareiß hat sich erneut zu dem Thema geäußert und spricht gegenüber der Bild-Zeitung von einem Aufschwung im Tourismus im Sommer: „Ich bin sehr zuversichtlich, dass Urlaubsreisen bei uns ab Juni in immer mehr Regionen möglich werden.“ Seiner Ansicht nach dürfe der Lockdown nicht über den 30. Juni hinaus verlängert werden.

Zuversichtlich stimmen ihn demnach die voranschreitende Impfkampagne und die guten Sicherheitskonzepte der Hotels und Restaurants. Dem Tagesspiegel am Sonntag erklärt er zudem, dass er „große Hoffnung in den europaweiten digitalen Corona-Impfpass“ setze. Aktuell ist die Einführung des Impfpasses für Ende Juni geplant. Er soll als ergänzendes Dokument zum gelben Impfheft dienen. Wer geimpft oder genesen ist, müsse außerdem in den kommenden Wochen mehr Freiheiten zurückerlangen, so Bareiß.

Auch interessant: In welchen Ländern Europas ist Camping trotz Corona-Pandemie möglich?

Reisen 2021 trotz Corona: Urlaub an Pfingsten noch möglich?

Während Bareiß Anfang des Jahres noch etwas optimistischer schien, was das Reisen an Pfingsten anging, schätzt er die Möglichkeit von Inlandsreisen an den Feiertagen aber nun eher gering ein: „Das wird in vielen Urlaubsregionen leider wieder ins Wasser fallen“, sagte er bild.de. Ein Hoffnungsschimmer bilden da die Modellregionen in Schleswig-Holstein*, an denen getestet werden soll, wie sicher Reisen trotz Corona gestaltet werden kann. Bei niedriger Inzidenz könnten diese über den Mai hinaus verlängert werden. Mittlerweile planen zudem weitere Bundesländer Öffnungen für den Tourismus*, wie auch wa.de berichtet. Außerdem planen viele Urlaubsländer wie Griechenland oder Kroatien, den Tourismus schleunigst wieder anzukurbeln und erlauben jetzt unter bestimmten Voraussetzungen schon wieder die Quarantäne-freie Einreise. (fk) *Merkur.de und wa.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Lesen Sie auch: Was bedeutet die bundesweite Corona-Notbremse für Reisen?

Selbstbeteiligung oder mehr zahlen aufgrund des Alters: Fehler bei der Reiserücktrittsversicherung

Ein Kreuz auf einem Friedhof
Wann greift die Reiserücktrittsversicherung? Bei Tod oder unerwarteter, schwerer Erkrankung der versicherten Person oder einer Risikoperson (z.B. Angehörige oder Mitreisende). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Die Reiserücktrittsversicherung greift in der Regel auch, wenn eine unerwartete Impfunverträglichkeit auftritt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Schwangerschaft der versicherten Person oder einer Risikoperson. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Erheblicher Schaden am Eigentum durch Feuer, ein Elementarereignis oder die Straftat eines Dritten (z.B. Einbruch). © dpa
Arbeitsmarkt
Verlust des Arbeitsplatzes aufgrund einer unerwarteten betriebsbedingten Kündigung durch den Arbeitgeber. © picture alliance / dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Konjunkturbedingte Kurzarbeit über einen bestimmten Zeitraum mit Reduzierung des Bruttoeinkommens (mindestens 35 Prozent). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Aufnahme eines Arbeitsverhältnisses, falls die Person bei Reisebuchung arbeitslos war und das Arbeitsamt der Reise zugestimmt hatte. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Arbeitsplatzwechsel, vorausgesetzt die Reise wurde vor Kenntnis des Wechsels gebucht und die Probezeit fällt in den Reisezeitraum. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wiederholung von nicht bestandenen Prüfungen an einer Schule oder Universität können valide Gründe für einen Reiserücktritt sein. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Nichtversetzung eines Schülers (z.T. mit der Einschränkung: falls es sich um eine Schul- oder Klassenfahrt handelt). © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einem Bruch von Prothesen oder einer unerwarteten Lockerung von Implantaten können Sie von der Reiserücktrittsversicherung Gebrauch machen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Bei einer Trennung (Nachweis der Ummelde-Bescheinigung) oder Einreichung der Scheidungsklage können Sie von einer Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete gerichtliche Ladung, sofern das Gericht einer Verschiebung des Termins nicht zustimmt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Unerwartete schwere Erkrankung, schwerer Unfall oder Impfunverträglichkeit eines zur Reise angemeldeten Hundes. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Einladung als Trauzeuge zu einer Hochzeit, wenn der Termin in der Zeit des lange vorausgeplanten Urlaubs liegt. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Wenn die Urlaubsvertretung eines Selbständigen ausfällt, zum Beispiel wegen Krankheit, dürfen Sie von der Reise zurücktreten. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Überraschende Qualifikation einer Sportmannschaft für das Bundesfinale, bei der die Teilnahme der Person (des Kindes) unverzichtbar ist. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch das gilt: Eine unerwartete Verlegung eines Fußballderbys auf den Urlaubsbeginn des Dauerkartenbesitzers. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Notwendiger Beistand einer schwer erkrankten Freundin bei einer unvorhersehbaren Verschlechterung der Krankheit. Hier ist eine Nennung von Zeugen notwendig, die das innige Freundschaftsverhältnis bestätigen. © dpa
Reiserecht: 20 Gründe für den Rücktritt
Auch ein unerwarteter Termin zur Spende von Organen oder Geweben (z.B. Knochenmark) sorgt dafür, dass die Reiserücktrittsversicherung greift. © dpa

Rubriklistenbild: © imago-images

Kommentare