Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ungewöhnliches Angebot

US-Firma: Ballonflug in 30 Kilometern Höhe

+
Mit dieser Kapsel sollen die Passagiere in 30 Kilometer Höhe gelangen.

Mit einem ungewöhnlichen Angebot will eine Firma vom Boom beim Raumfahrttourismus profitieren: Mit Hilfe eines Heliumballons will es jeweils acht Passagieren einen atemberaubenden Blick von 30 Kilometern Höhe auf die Erde ermöglichen.

75.000 Dollar (55.000 Euro) soll das Abenteuer pro Person kosten, wie das Start-up-Unternehmen World View aus Arizona Enterprises am Dienstag mitteilte. Der erste Flug ist in drei Jahren vorgesehen.

Nach den Plänen von World View Enterprises soll der Ballon eine von der US-Luftfahrtbehörde FAA geprüfte "Luxuskapsel" in die luftige Höhe ziehen. Zwei Stunden lang können die Fahrgäste demnach dort verweilen, dann wird die Kapsel vom Ballon getrennt und schwebt zurück zur Erde. Die Insassen erwarte eine spektakuläre Aussicht auf die "Erdkrümmung, die Schwärze des Weltraums und das Strahlen der Sterne", heißt es in der Erklärung.

Die Chefin des Start-up, Jane Poynter, hat gemeinsam mit ihrem Mann Taber MacCallum auch die Paragon Space Development Corporation gegründet, die für die Entwicklung der Kapsel zuständig ist. Das Unternehmen arbeitet bereits mit der NASA sowie mit dem Multimillionär und ersten Weltraumtouristen Dennis Tito zusammen. Nach seiner Premiere im Jahr 2001 will Tito nun gemeinsam mit zwei Astronauten in 500 Tagen den Mars umrunden.

afp

Kommentare