Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wichtige Vorsorge

Wintersportler brauchen Auslandsreisekrankenversicherung

Es lohnt sich, vor dem Winterurlaub eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Foto: Uwe Zucchi/dpa
+
Es lohnt sich, vor dem Winterurlaub eine Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen. Foto: Uwe Zucchi/dpa

Ein Winterurlaub auf der Piste ist spaßig, aber nicht ungefährlich. Deswegen empfiehlt es sich, vorher eine Auslandsreiseversicherung abzuschließen. Ansonsten kann es teuer werden.

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) - Wintersportler sollten vor einem Urlaub im Ausland eine Auslandsreisekrankenversicherung abschließen. Dazu rät der Bund der Versicherten.

Die gesetzliche Krankenkasse übernehme bei einem Unfall auf der Piste oft nur die Behandlungskosten in der üblichen Höhe des Urlaubslandes. Das kann teuer werden. Die Differenz zahlt die Auslandsversicherung. Diese Police sei meist auch für Privatversicherte sinnvoll - insbesondere wenn die PKV keine Kosten für den Rücktransport nach Deutschland erstattet.

Eine gute Auslandsreisekrankenversicherung übernimmt nicht nur den notwendigen, sondern auch medizinisch sinnvollen Rücktransport nach Deutschland, erklärt der Bund der Versicherten. Darauf sollten Urlauber beim Abschluss des Vertrags achten.

Kommentare