Azubi-Interview

Meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Rosenberger

Anna Fuchs ist derzeit im 2. Ausbildungsjahr bei Rosenberger.
+
Anna Fuchs ist derzeit im 2. Ausbildungsjahr bei Rosenberger.

Fridolfing - Bei Rosenberger absolviert Anna Fuchs eine Ausbildung zur Industriekauffrau. Im Azubi-Interview berichtet sie von ihren Erfahrungen.

Angaben zur Firma

Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG
Hauptstraße 1
83413 Fridolfing
T: 08684180
E-Mail: personalinfo@rosenberger.com

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zur: Industriekauffrau (2. Ausbildungsjahr)
Dauer der Ausbildung: 2,5 Jahre
Nötiger Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss oder (Fach-) Hochschulreife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Industriekaufleute durchlaufen während ihrer Ausbildung die komplette Firma und erhalten dabei nicht nur Einblicke in fachspezifische Abteilungen wie Vertrieb, Einkauf oder Buchhaltung, sondern auch in technische Bereiche wie das Qualitätsmanagement oder die Montage. Jede Abteilung wird für einige Wochen begleitet im Wechsel mit Blockunterricht an der Berufsschule. Das letzte halbe Jahr der Ausbildung verbringt der Azubi bereits in seiner Einsatzabteilung, in die er danach übernommen werden soll.

Wo befindet sich die Schule? In Traunstein (Blockunterricht)

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma: Als Azubi unterstützt man jede Abteilung bei ihrem Tagesgeschäft und arbeitet so von Anfang an richtig mit. Typische Einsatzbereiche für Industriekaufleute nach der Ausbildung sind Vertrieb, Einkauf, Supply-Chain-Management, Finanzbuchhaltung oder auch Logistik.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Im ersten Schritt absolviert man einen Eignungstest. Darauf aufbauend wird man zu einem persönlichen Vorstellungsgespräch eingeladen. Hierfür müssen potenzielle Industriekaufleute vorab eine Präsentation zu einem vorgegebenen Thema erstellen, die dann beim Gespräch gehalten wird.

Wie hoch ist der Verdienst?

Die Vergütung liegt je nach Ausbildungsjahr zwischen 1.035 € und 1.207 € (brutto)

Anzahl Azubi-Stellen:

2-3 pro Jahr

Übernahmechancen? Rosenberger beabsichtigt jeden Azubi zu übernehmen.

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Übernahme?

Nach der Ausbildung kann ein duales Studium angehängt werden oder man absolviert eine Weiterbildung zum Fach- oder Betriebswirt bei der IHK.

Allgemeine Fragen an den Azubi

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?

Die Firma Rosenberger ist einer der größten Arbeitgeber in der Region und auch auf vielen Ausbildungsmessen vertreten.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg?

ca. 20 km

Wie kommst Du in die Arbeit?

Mit dem eigenen Auto. Viele Kollegen bieten Fahrgemeinschaften an. In unserem Intranet gibt es ein Portal wo man eine Fahrgemeinschaft anbieten bzw. suchen kann.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Die Größe der Firma hat mich sehr gereizt. Mit meinem Abitur und meiner Vorbildung war es mein Wunsch eine Ausbildung bei einem großen, international agierenden Unternehmen zu absolvieren, um meine Fähigkeiten und Chancen voll ausschöpfen zu können.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Am besten gefällt mir die Vielfalt der Abteilungen, in die man während der Ausbildung Einblicke erhält. Dadurch lernt man die Firma und ihre Strukturen erst richtig kennen. Zudem trifft man sehr viele Leute und kennt somit auch schon potenzielle Ansprechpartner für das spätere Arbeitsleben in der Firma.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis?

Azubis erhalten eine Fahrtgeldpauschale für die Berufsschule von 8 € pro Tag bzw. einen Zuschuss für die Unterkunft, falls die Berufsschule weiter entfernt liegt. In der ersten Ausbildungswoche fahren alle neuen Azubis und duale Studierende gemeinsam mit den Ausbildern und der JAV auf „Kennenlern-Tage“ um sich gegenseitig kennenzulernen und den Ausbildungsstart miteinander zu feiern. Industriekaufleuten im speziellen wird ein betriebsinterner Englisch-Kurs geboten, der einem hilft sein Business English aufzubessern. Und gegen Ende der Ausbildung findet ein Vorbereitungskurs für die Abschlussprüfung mit einem IHK-Trainer statt. Im ersten Ausbildungsjahr gibt es einen Erste-Hilfe-Kurs für Azubis, den man auch für den Führerschein benutzen kann.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

Die Ausbildung bei Rosenberger ist durchweg vielfältig und interessant gestaltet. Man hat von Anfang an das Gefühl Teil des Großen und Ganzen zu sein. Da es keine reinen Azubi-Tätigkeiten gibt, sondern man gleich am Tagesgeschäft mitarbeitet, wird man sofort integriert. Besonders das gute Betriebsklima und die gute Mischung der Kollegen mit den unterschiedlichsten Vorbildungen, sorgen für ein familiäres Gefühl und geben neben der fachlichen Expertise, die vermittelt wird, einen sehr guten Anreiz noch lange für das Unternehmen tätig sein zu wollen.

Weitere Infos zur Ausbildung bei Rosenberger gibt es in der Azubi-Offensive.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.