Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Azubi-Interview

Meine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Bergader

Azubi-Offensive 2022: Bergader: Azubi-Interview: Anna Kalsperger
+
Anna Kalsperger absolviert derzeit eine Ausbildung zur Industriekauffrau.

Eine Ausbildung bei Bergader - wie ist das so? Anna Kalsperger berichtet im Azubi-Interview von ihren Erfahrungen und ihrer Entwicklung als Auszubildende zur Industriekauffrau. Sie spricht auch darüber, was ihr bei der Arbeit besonders gut gefällt.

Ausbildungsberuf: Industriekauffrau im 2. Lehrjahr
Dauer der Ausbildung: 2,5 Jahre
Nötiger Schulabschluss: Mittlere Reife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Im Laufe der Ausbildung durchläuft man im Betrieb jede Abteilung in der Verwaltung, ebenso bekommt man Einblicke in die Produktion und den Waginger Käseladen.

Wo befindet sich die Schule?

In Traunstein, Berufsschule II.

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma

Bisher habe ich die Abteilungen Empfang/Poststelle, Einkauf, Supply Chain, Vertrieb Deutschland, Vertrieb Export, Rohstoffmanagement, Marketing sowie die Produktion und den Käseladen in Waging kennengelernt.

Die Aufgaben sind entsprechend vielfältig. Beispielsweise im Einkauf habe ich selbständig Bestellungen im System erstellt und Auftragsbestätigungen kontrolliert.

Im Marketing durfte ich ein Rezept-Fotoshooting vorbereiten und Marktanalysen durchführen. Man bekommt in den Abteilungen recht schnell eigenständige Aufgaben übertragen und darf sich selbst organisieren.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Ich habe mich per Post beworben und wurde anschließend zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Nach kurzer Zeit bekam ich einen Anruf und damit die Zusage.

Wie hoch ist der Verdienst?

Der Verdienst richtet sich nach unserem Tarifvertrag.

Übernahmechancen?

Die Übernahme nach der Ausbildung wird von Bergader für zwei Jahre garantiert. Danach ist oft ein unbefristeter Vertrag möglich.

Wie bist du auf die Ausbildungsfirma gekommen?

Auf die Firma bin ich über eine Freundin aufmerksam geworden, die hier ebenfalls eine Ausbildung zur Industriekauffrau absolviert hat und mir davon viel Positives berichtet hat.

Wie weit ist dein Arbeitsweg?

Ca. 15 Minuten mit dem Auto.

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Ich habe viel Positives über das Betriebsklima und den Ruf des Unternehmens gehört. Auch meine Freundin hat mir das damals schon bestätigt. Außerdem ist der Betrieb in der Nähe meines Wohnorts.

Was gefällt dir in der Ausbildung am besten?

Mir gefällt es sehr gut, dass ich so viele verschiedene Einblicke erhalte und regelmäßig neue Kollegen kennenlernen darf. Schön finde ich auch den Austausch mit den anderen Azubis aus allen Bereichen im Rahmen von den Azubikreisen.

Als Azubi wird einem viel zugetraut, man darf verantwortungsvolle Aufgaben selbständig erledigen und wird auch bei Entscheidungen mit einbezogen. Dadurch fühlt man sich von Anfang an ins Team integriert.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung

Die Ausbildung gefällt mir bisher sehr gut. Ich wurde schnell ins Team aufgenommen und habe bereits viele Einblicke erhalten. Außerdem ist mein Arbeitstag sehr abwechslungsreich und kein Tag gleicht dem anderen.

Es stehen mir auch immer Ansprechpartner zur Seite, sowohl in den Abteilungen, als auch für die Ausbildung allgemein. Selbst wenn wir ein großes Team an Kollegen sind, ist der Umgang im Unternehmen sehr familiär.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.