Einführungswoche für den Bergader-Nachwuchs

Azubis entdecken ihre Bergader

+
12 Bergader-Azubis aus dem ersten und zweiten Lehrjahr waren bei der Einführungswoche in Berchtesgaden dabei.

Berchtesgaden - Gute Vorbereitung ist nicht nur bei einer Bergtour wichtig – sondern auch beim Start ins Berufsleben. Deshalb gehört bei Bergader jetzt eine Einführungswoche speziell für Azubis zum Ausbildungsprogramm. Ein Blick hinter die Kulissen der ersten Azubi-Tage.

Für 12 Azubis im ersten und zweiten Lehrjahr ging es im Herbst 2019 raus aus dem gewohnten Arbeitsumfeld und ab nach Berchtesgaden. Von Knigge über Teambildung bis hin zu BWL: Drei Tage lang erarbeiteten sie dort im Rahmen eines Workshops praktische Grundlagen für Arbeitswelt. Begleitet wurde der Bergader-Nachwuchs von ausgebildeten Trainer/innen, die alle Themen des Programms auf die Anforderungen und Aufgaben der Ausbildung zugeschnitten hatten.

Der Workshop bot nicht nur Gelegenheit, sich auszutauschen und besser kennenzulernen. Zahlreiche Übungen vermittelten Fachwissen sowie hilfreiche Tipps und Ideen für ihren Ausbildungsalltag. Bei einem Unternehmensplanspiel lernten die Azubis beispielsweise wichtige betriebswirtschaftliche Zusammenhänge kennen. Auch eine gemeinsam entwickelte „Charta der Zusammenarbeit“ gehört zu den Ergebnissen des Workshops.

Theresa Danzl, Informatikkauffrau im zweiten Ausbildungsjahr, lässt die Tage Revue passieren: "Am besten haben mir die Spiele im Team gefallen, durch die ich alle anderen besser kennenlernen konnte. Unser Gruppenzusammenhalt ist dadurch echt stärker geworden. Außerdem konnte ich viele Inhalte direkt in den Arbeitsalltag mitnehmen."

Das Fazit nach den ersten Azubi-Tagen: Die Bergader-Azubis haben nun alles Wichtige im Gepäck, um ihren Berufsweg bei Bergader zu meistern. Eine Wiederholung des Workshops für die nächste Azubi-Generation ist deshalb fest geplant.

Weitere Infos zur Ausbildung bei Bergader gibt es in der Azubi-Offensive!

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.