Azubi-Interview

Meine Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration bei Rosenberger

Tobias Huber an seinem Arbeitsplatz bei Rosenberger.
+
Tobias Huber, Auszubildender im 2. Ausbildungsjahr bei Rosenberger.

Fridolfing - Eine Ausbildung bei Rosenberger - wie ist das so? Tobias Huber ist im 2. Lehrjahr seiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Systemintegration und berichtet im Azubi-Interview von seiner Entwicklung und seinen Erfahrungen.

Angaben zur Firma

Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG
Hauptstraße 1, 83413 Fridolfing
T: 08684180
E-Mail: personalinfo@rosenberger.com

Angaben zur Ausbildung

Ausbildung zum: Fachinformatiker für Systemintegration (2. Ausbildungsjahr)
Dauer der Ausbildung: 3 Jahre
Nötiger Schulabschluss: Mittlerer Schulabschluss oder (Fach-) Hochschulreife

Wie ist die Ausbildung aufgebaut?

Man durchläuft während der Ausbildung sämtliche Bereiche der IT bei Rosenberger. Im ersten und zweiten Lehrjahr ist man schwerpunktmäßig im IT-Support eingesetzt. Jedoch absolviert man währenddessen auch in allen anderen IT-Bereichen sowie in anderen Fachabteilungen Praktika z.B. in der IT-Infrastruktur, IT-Business Applications sowie bei der Werkserhaltung. Ab dem dritten Lehrjahr wird man für die Fachabteilung geschult, in welcher man nach der Ausbildung arbeiten wird, z. B. für IT-Infrastruktur, IT-Support oder Business Applications (Softwarebetreuung).

Wo befindet sich die Schule? In Traunstein (Blockunterricht)

Aufgaben/Tätigkeiten in der Firma

Diese sind je nach Abteilung verschieden. Die ersten zwei Lehrjahre verbringt man hauptsächlich im IT-Support und der Unterstützung der Mitarbeiter am Standort. Außerdem arbeitet man am Service Desk und unterstützt Mitarbeiter bei Projekten. Im Support ist man auf dem ganzen Firmengelände unterwegs.

Wie läuft das Einstellungsverfahren?

Es begann mit der Bewerbung, anschließend wurde ich zu einem Einstellungstest eingeladen, danach ging es ins Assessmentcenter, hier musste ich verschiedene Aufgaben allein und im Team erledigen und abschließend wurde ich zum Vorstellungsgespräch eingeladen.

Wie hoch ist der Verdienst?

Die Vergütung liegt je nach Ausbildungsjahr zwischen 1.035 € und 1.207 € (brutto)

Anzahl Azubi-Stellen: 2-3 pro Jahr

Übernahmechancen?

Die Firma Rosenberger bildet entsprechend dem voraussichtlichen Bedarf nach Ausbildungsende aus. Das heißt, dass die Fima anstrebt, alle Auszubildenden zu übernehmen.

Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Übernahme?

Nach der Übernahme besteht die Möglichkeit eine Technikerausbildung in Teil- oder Vollzeit zu absolvieren. Außerdem gibt es diverse Fortbildungen und Schulungen im Schwerpunktbereich, z.B. in der Netzwerkbetreuung. Und natürlich besteht auch die Möglichkeit eines Dualen Studiums im IT-Bereich (Informatik / Wirtschaftsinformatik).

Allgemeine Fragen an den Azubi

Wie bist Du auf diese Ausbildungsfirma gekommen?

Rosenberger war bei mir schon immer sehr präsent, denn ich bin aus Fridolfing. Außerdem arbeiten Verwandte in der Firma, die haben immer sehr positiv von ihrer Arbeit berichtet.

Wie weit ist Dein Arbeitsweg? Ca. 5 km

Wie kommst Du in die Arbeit? Mit meinem Auto

Warum die Ausbildung genau bei dieser Firma?

Rosenberger war schon immer attraktiv für mich, da Rosenberger ein lokales Unternehmen ist und ich nur Positives über die Firma gehört habe. Die IT hat mich schon immer interessiert, da es ein wahnsinnig großes Themenspektrum umfasst, in dem man später arbeiten kann. Die Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten sind sehr groß, z.B. im IT-Support, wo man direkt mit den Kollegen im Kontakt steht oder man geht tiefer ins technische und betreut Netzwerke. Bei Rosenberger sind alle sehr kollegial, wir sind alle per „Du“ und gehen sehr gut miteinander um.

Was gefällt Dir in der Ausbildung am besten?

Das wiederholt sich jetzt wieder: Die Leute sind einfach cool! Es herrscht ein familiärer Umgang. Außerdem merke ich, dass ich den Leuten mit meiner Arbeit helfen kann, indem ich ihre IT-Probleme löse. Zudem gefällt es mir zu wissen, was hinter den Systemen steckt und wie diese funktionieren.

Gibt es in der Firma etwas Besonderes für Azubis? 

Speziell in der IT bekommen wir bald eine neue Ausbildungswerkstatt. In dieser lernen wir dann z.B. Server-Infrastrukturen und kleine Netzwerke aufzubauen. Dies hilft uns dabei, an einem laufenden Netzwerk schneller Probleme lösen zu können. Außerdem haben wir technisch sehr gut ausgestattete Arbeitsplätze und wir haben die Freiheit neue Hardware auszuprobieren, um neues Equipment kennenzulernen. Zusätzlich bekommen wir viel Zeit für die Prüfungsvorbereitung und um theoretische Berufsschul-Themen zu vertiefen. Bei Fragen wird einem immer weitergeholfen.

Allgemeines, ausführliches Fazit von der Ausbildung:

Ich bin wahnsinnig froh, dass ich bei Rosenberger meine Lehrstelle bekommen habe. Zum einen wegen der kurzen Fahrzeit, aber vor allem wegen den Kollegen und natürlich dem Thema. Ich fühle mich bei Rosenberger auch „gebraucht“. Ich werde in viele neue Themen eingearbeitet und arbeite seit Beginn der Ausbildung selbstständig und fühle mich als vollwertiges Mitglied im IT-Team.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.