Exklusive Unternehmenseinblicke für Lehrer

Roadshow für Lehrkräfte: 1. Station bei den Adelholzener Alpenquellen

+
Die 25 Lehrer der "Roadshow für Lehrkräfte" zusammen mit  Herrn Stefan Thurner (Leiter Personal & Soziales, Adelholzener Alpenquellen GmbH), Herrn Harald Schwarbach (Wirtschaftsregion Chiemgau) und Herrn Anton Bernauer (Wirtschaftsregion Chiemgau).

Siegsdorf - 25 Lehrkräfte aus der Region besuchten am 11. Dezember im Rahmen der "Lehrer-Roadshow" die Adelholzener Alpenquellen.

Betriebsbesuche mit Führungen und Fachvorträgen ermöglichen Praxiseinblicke, die in dieser Form meist nicht möglich sind. Die "Lehrer-Roadshow", iniziiert vom Regionalmanagement Traunstein, setzt genau hier an: Lehrkräfte aus den weiterführenden Schulen des Landkreises Traunstein erhalten exklusive Einblicke in Unternehmen, die garantiert in keinem Lehrbuch stehen.

1. Stopp der Lehrer-Roadshow: die Adelholzener Alpenquellen

Die Auftaktveranstaltung der Lehrer-Roadshow fand am 11. Dezember in der Wasserwelt der Adelholzener Alpenquellen GmbH in Siegsdorf statt. Nach den einführenden Worten von Herrn Harald Schwarzbach von der Wirtschaftsregion Chiemgau, gab Anna Wirrer, Auszubildende zur Industriekauffrau im 3. Ausbildungsjahr bei den Adelholzener Alpenquellen, einen kurzen Einblick in das Unternehmen. Herr Stefan Thurner, Leiter für Personal und Soziales, widmete sich in seinem Vortrag dann der Wichtigkeit beruflicher Ausbildung zur Zukunftssicherung mittelständischer Unternehmen. Im Anschluss erhielten die 25 Lehrkräfte eine exklusive Führung auf dem Besuchergang der Adelholzener Alpenquellen mit Blick in die Produktion.

Zwei bis drei Betriebsbesuche pro Jahr geplant

Lehrkräfte, die an der Roadshow teilnehmen, können sich diese als Fortbildungsveranstaltung anerkennen lassen. In Zukunft sollen zwei bis drei Betriebsbesichtigungen dieser Art im Jahr stattfinden.

fn

Zurück zur Übersicht: Azubi-News

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.