Direkt oder indirekt? - der ideale Grill

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Kohle, Gas oder Elektro? Wer sich einen Grill zulegen will, muss im Vorfeld ein paar grundsätzliche Entscheidungen treffen. Wir haben ein paar Tipps zu Wahl des richtigen Grills.

"DIN-EN, TÜV und LGA-geprüfte Grillgeräte":

DIN-geprüfte Grillgeräte gibt es für jeden Geldbeutel. Entscheidend ist die Größe des Grills, seine Handhabung und Lebensdauer. Wer im Jahr nur ein oder zweimal im kleinen Familienkreis grillt, wird wahrscheinlich weniger investieren als ein Grillmeister, der komplette Menüs für viele Gäste vom Grill zaubert.

Küchen-Tricks: Fleisch vom Knochen lösen

Übrigens gibt es Grills, die auch im Winter eingesetzt werden. Die Weihnachtsgans bekommt im geschlossenen Kugelgrill ein wunderbar würziges Aroma. Und zum Après Ski passt ja nicht nur Glühwein, sondern auch ein herzhaft getoastetes Brot mit einem schönen Grillsteak.

Die erste Frage beim Kauf

Direkt oder indirekt? Beim direkten Grillen liegen die Speisen auf einem Rost direkt über der Glut/Hitzequelle. Diese Grillform ist am meisten verbreitet. Sie eignet sich für Grillspeisen, die relativ schnell garen: Würstchen, Steaks, Filets, Fisch, Obst- oder Gemüsescheiben.

Grill-Rezepte:

Gefüllte Folienkartoffeln vom Grill

Corn on the Cob - Maiskolben vom Grill

Gegrillter Lachs mit Petersilien-Kartoffeln

Langostinos mit Passionsfrucht-Vinaigrette

Kräuterforelle vom Grill mit Bohnensalat

Gegrillte Rinderspieße mit Radieschensalat

Asiatische Zitronengras-Entenbrust am Spieß

Gegrillte Schweinespieße mit Rosmarin-Gemüse

Rinderfilet vom Grill mit Blüten-Kräuterbutter

Wie funktioniert nun das indirekte Grillen? Beim Kugelgrill legen Sie die Holzkohle in zwei Schalen am Kugelseitenrand. Die Grillspeisen kommen auf die Rostmitte, darunter steht eine Schale, die heruntertropfendes Fett auffängt. In der geschlossenen Kugel zirkuliert die Hitze wie in einer Bratröhre. Da die Speisen von allen Seiten erhitzt werden, kann man auch ganze Braten oder komplette Puten damit zubereiten.

Andere indirekte Grills arbeiten wie ein Gyros-Grill: Die Holzkohle ist in einem Glutkorb seitlich hochgestapelt. Die Grillspeisen hängen daneben auf einem Spieß oder ebenfalls in einem eigenen Korb. Durch die Kontakthitze werden die Speisen erhitzt. Auch hier kann das Fett in eine unterstehende Schale tropfen.

Durch das große Angebot an Grillgeräten findet jeder das optimale für sich. Und das DIN-EN, TÜV oder LGA Zeichen garantieren, dass der Grill hinsichtlich Standfestigkeit, Materialstärke und Sicherheit festgelegten Normen entspricht.

Tipps:

  • Achten Sie beim Kauf von Grillgeräten, Grillholzkohlen und Anzündhilfen auf das DIN-EN ( Zertifikatszeichen) z.b. DIN-CERTCO oder TÜV. Damit erhalten Sie garantierte Qualität und Sicherheit.
  • Beginnen Sie mit dem Anzünden der Holzkohle mindestens eine 3/4 Stunde vor offiziellem Grill-Start, wenn die Holzkohle eine weiße Ascheschicht hat, dann hat sie die beste Temperatur und Sie können anfangen und sind auch schnell fertig. Nehmen Sie auf keinen Fall sogenannte Brandbeschleuniger, wie z.B. Spiritus, es kann zu gefährlichen Verpuffungen führen, Menschen, insbesondere Kinder sind in Gefahr!
  • Prüfen Sie mindestens zwei Tage vorher, ob Sie auch noch genug Gas für Ihren Gasgrill im Vorrat haben und rechnen Sie für die Bereitstellung und Aufbau Ihres Gasgrills auch mindestens 20 Minuten ein.
  • Vermeiden Sie, dass Fett in die Glut tropft. Das qualmt und mindert den Geschmack.

(Quelle: Grillverband e.V.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Service

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser