Des Wandern ist des Müllers Lust

Wanderstöcke und Trekkingstöcke: Das sind die Testsieger 2022

Ein Mann und eine Frau wandern mit Wanderstöcken den Berg hinauf.
+
Wanderstöcke erlebten einen Wandel und werden immer beliebter. So unterstützen bergauf und schützen die Gelenke bergab (Symbolbild).

Wanderstöcke erleichtern jede Tour. Das Outdoor-Magazin GEO hat die besten Modelle 2022 gekürt. Wir stellen die Testsieger vor und erklären, worauf Sie beim Kauf von Trekkingstöcken achten sollten.

Hinweis an unsere Leser: Wir erstellen Produktvergleiche und Deals für Sie. Um dies zu ermöglichen, erhalten wir von Partnern eine Provision. Für Sie ändert sich dadurch nichts.

Wandern wird in Deutschland immer beliebter. Der Duft der Natur, die unberührten Landschaften mit all ihrer Schönheit - immer mehr Menschen entdecken den Outdoorsport für sich. Auch in Zeiten der Corona-Pandemie, in denen der Sport nur eingeschränkt möglich ist, treibt es immer mehr WanderInnen in die Berge. Dann heißt es rein in die Wanderschuhe und „Berg Heil“. Bei längeren Touren wie mehrtägigen Wanderungen oder bei anstrengenden Anstiegen bieten Wanderstöcke eine tolle Unterstützung. Sie entlasten die Gelenke beim Abstieg, unterstützen beim Aufstieg durch die Arbeit der Arme und erhöhen die Sicherheit auf schwierigen Pfaden. Worauf Sie beim Kauf von Trekkingstöcken achten müssen und welches die besten Modelle 2022 sind, erfahren Sie hier. Außerdem stellen wir Ihnen einige Modelle von Leki & Co. vor.

Wanderstöcke und Trekkingstöcke: Hier unterscheiden sich die Modelle

  • Wanderstock-Typ: Grundsätzlich gibt es drei Typen von Wanderstöcken. Die Teleskop-Wanderstöcke sind die Klassiker unter den Treckingstöcken, da sie meist preisgünstig sind und aufgrund ihres Materials relativ leicht. Die Teleskop-Wanderstöcke bestehen aus drei Elementen, die je nach Nutzung und Körpergröße ineinander geschoben werden können. Faltbare Trekkingstöcke sind die leichtesten und teuersten Stöcke. Die Elemente sind im Inneren des Stocks mit einem Seil verbunden und können mit einem Zug in Sekundenschnelle zusammengebaut werden. Je nach Variante sind faltbare Wanderstöcke jedoch nicht in der Länge verstellbar. Und dann gibt es natürlich noch den traditionellen Wanderstock aus Holz. Dieser findet nur noch selten Verwendung, da er durch das Material sehr schwer ist und selten kleiner gemacht werden kann, um so im Rucksack verstaut werden zu können.
  • Material: Teleskop-Wanderstöcke sind meist aus Aluminium gefertigt, die leichteren faltbaren Trekkingstöcke werden oft aus Carbon hergestellt. Gerade bei längeren Wanderungen macht sich dieses Gewicht durchaus bemerkbar. Allerdings stimmt es, dass Carbon bei einer Überlastung bricht. Jedoch sollten Sie nicht nur auf das Material des Stocks achten. Bei einer Tour haben sie mit dem Griff die ganze Zeit Kontakt. Daher sollten die Griffe ergonomisch geformt sind und nicht zu Reizungen an Haut und Händen führen. Kunststoff, EVA-Schaumstoff sowie Kork sind die meistbenutzten Materialien bei Griffen. Jedes Material bringt etliche Vorteile mit sich. Und die Nachteile? Beim Kunststoff schwitzt man sehr schnell aufgrund der glatten Haptik, die harte Oberfläche führt zudem schnell zu Blasen. Kork nutzt sich nach circa 150 Kilometern ab und sehen mit der Zeit einfach fettig aus. Beim EVA-Schaumstoff gibt es keine nennenswerten Nachteile.
  • Gewicht: Wir haben bereits die unterschiedlichen Materialien angesprochen. Ein leichteres Gewicht der Wanderstöcke ist auf Dauer durchaus hilfreich. Ob nun in den Händen oder im Rucksack - wer will schon unnötigen Ballast mit auf den Berg schleppen. Wander- und Trekkingstöcke haben ein Gewicht von 400 bis 600 Gramm pro Paar.
  • Preis: Natürlich macht auch hier der Preis den Unterschied! Je nach Ausstattung und Material ist der Unterschied bei Wanderstöcken groß. Faltbare Trekkingstöcke sind aufgrund des Carbons in der oberen Preisklasse anzusiedeln.

Lesen Sie auch: Wasserdichte Laufschuhe: Mit diesen Tretern joggen Sie auch im Regen.

Wanderstöcke im Test: GEO kürt die Top-Modelle 2022

In der Redaktion des Outdoor-Magazins GEO sitzen echte Experten, wenn es um die Themen Natur und Draußensein geht. 2022 hat das Team die 10 besten Wander- und Trekkingstöcke gekürt. Hier stellen wir Ihnen die Top-Modelle des großen GEO-Tests vor.

Wanderstöcke Testsieger 2022: Black Diamond Alpine Carbon

Black Diamond Alpine Carbon

Ideal für alpine Rucksacktouren, Expeditionen im Winter und lange Wanderungen. Das FlickLock-Einstellungssystem erleichtert das Handling und bietet schnelle, sichere Anpassungsmöglichkeiten für die drei Stocksegmente.

Preisab 152,12 €
MarkeBlack Diamond
TypTeleskop-Wanderstock
Gewicht (Paar)360 Gramm
Material StockAluminium & Carbonfaser
Material GriffWhippet Ready-Griff aus Kork

Black Diamond Alpine auf Amazon

Wanderstöcke Testsieger 2022: LEKI Damen Micro Vario Carbon 

LEKI Damen Micro Vario Carbon 

Per Knopfdruck lässt sich der Carbon Faltstock auf ein Packmaß von nur 40 cm zusammenfalten und in jedem Rucksack verstauen.

Preisab 165,95 €
MarkeLeki
TypFalt-Wanderstock
Gewicht (Paar)240 Gramm
Material StockCarbon
Material Griff1K Foam (Aergon)

LEKI Micro Vario bestellen

Wanderstöcke Testsieger 2022: Rothwild Teleskop-Trekkingstöcke Steinbock

Rothwild Teleskop-Trekkingstöcke Steinbock

Diese ultraleichten Stöcke aus 3K Carbon eignen sich für jedes Terrain, denn das Paket enthält verschiedene Aufsätze: 2 Gummipuffer und 2 Speed-Füße für Asphalt, 2 Gummifüße für Asphalt & Gelände, 2 Schlammteller für Bergtouren sowie 2 Schneeteller.

Preisab 69,95 €
MarkeRothwild
TypTeleskop-Wanderstöcke
Gewicht (Paar)780 Gramm
Material StockCarbon
Material GriffKork

Rotwild Trekkingstöcke bestellen

Wanderstöcke Testsieger 2022: Black Diamond Women‘s Trail Poles

Black Diamond Women‘s Trail Poles

Dieser leichte Falt-Trekkingstock passt sich ideal an verschiedene Geländebeschaffenheiten an, dabei verhindern die weichen Kontaktpunkte auch an langen Tagen Scheuerstellen an den Händen. 

Preisab 73,97 €
MarkeBlack Diamond
TypFalt-Wanderstock
Gewicht (Paar)480 Gramm
Material StockAluminium
Material GriffEVA-Schaumstoff

Black Diamond Trail Poles bestellen

Die Größe bei Wanderstöcken: So finden Sie die richtige Länge

Bevor die Wanderung losgeht, stellt sich immer wieder die Frage: Welche Länge ist die richtige bei den Wanderstöcken? Hierzu gibt es eine einfache Methode, um die Stöcke genau auf die jeweilige Körpergröße einzustellen: Einfach die Wanderstöcke in die Hand nehmen, mit der Spitze auf den Boden und dann die Ellenbogen nah an den Körper ziehen. Die Unterarme sollten nun in einem rechten Winkel zu den Oberarmen stehen. Befinden sich die Hände über den Ellenbogen, ist der Wanderstock zu lang eingestellt. Eine grobe Einordnung lässt sich auch mit der Formel Wanderstocklänge = Körpergröße x 0,68 vornehmen. Berg Heil!

Das könnte Sie auch interessieren: Fitnesstracker im Vergleich: Welcher ist der Richtige für mich?