Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Kommentar

Die Queen feiert Gartenparty - respektlos gegenüber den Opfern?

Manchester/London - Mindestens 22 Menschen, viele Kinder und Jugendliche, starben bei einem Attentat am Montagabend in Manchester. Und was macht das britische Königshaus? Es feiert ein Gartenfest...

Machen Sie ein kleines Experiment: Schauen Sie sich diese Bilder an! Sie zeigen eine Gartenparty im Buckingham Palace in London am Dienstagabend. 

Die Queen hält einen Plausch.

Wie seine Mutter scheint auch Prinz Charles bester Laune zu sein.

Prince Charles amüsiert sich.

Auch sein Vater, Prinz Philip, spaziert gut gelaunt durch den Garten und grüßt die Gäste: 

Ein Tag wie jeder andere? So wirkt es bei Prinz Philip.

Ist diese heitere Feier unangebracht? 

Finden Sie diese Fotos befremdlich? Ist es aus Ihrer Sicht falsch, dass die Königliche Familie heiter feiert an so einem Tag? 

"Keep Calm and Carry On" - so kann man diese Bilder wohl interpretieren, meint unser Online-Redakteur Marcel Görmann.

Ich war im ersten Moment, als ich diese Bilder sah, ziemlich irritiert. "Das können Sie doch nicht machen! Das ist respektlos gegenüber den Opfern", schoss mir als erste Reaktion durch den Kopf. Und dann noch so ein fröhliches gelbes Kostüm an einem solchen Tag! "Hätte die Königin als Staatsoberhaupt nicht wenigstens etwas Schwarzes anziehen können?", war mein nächster Gedanke. 

Aber sagen wir nach Anschlägen nicht immer solche Sätze wie: "Wir dürfen vor dem Terror nicht einknicken und lassen uns nicht einschüchtern!" Oder: "Wir müssen unsere freiheitliche Lebensart verteidigen." 

"Keep calm and carry on"

Es gibt da noch einen anderen, beliebten Spruch, den wir alle schon auf Postern oder aufgedruckt auf Kaffeetassen gelesen haben: "Keep calm and carry on". Auf Deutsch: "Bleib ruhig und mache weiter". Ein Propaganda-Spruch der britischen Regierung im 2. Weltkrieg. 

Die Botschaft dahinter: Man solle nicht resignieren, nicht in Panik verfallen, trotz der Bombenangriffe der deutschen Luftwaffe. Das Leben geht weiter - und wir werden siegen. 

Viele von uns haben solche Kaffeetassen im Schrank.

Genau das macht die Queen hier mit ihrem öffentlichen Auftritt am Tag nach dem Anschlag! 

Das Gartenfest wurde nicht abgesagt. Stattdessen gab es eine Schweigeminute für die Opfer von Manchester. Sie setzt ein Zeichen: Wir lassen uns von diesen Terroristen nicht beeindrucken. Unser Leben geht weiter, in den gewohnten Bahnen. 

Ob das richtig ist? Da hat wohl jeder seine eigene Meinung. Ich finde, bei näherer Betrachtung, ist es ein Zeichen von Stärke. 

verfasst von Marcel Görmann (marcel.goermann@ovb24.de)

Rubriklistenbild: © picture alliance / Dominic Lipin

Kommentare