Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Meinung

Der Offenbarungseid der selbst ernannten „Softpower-Weltmacht EU“ wird immer peinlicher

Alexander Weber online rahmen
+
Alexander Weber

Europa sitzt wieder am Katzentisch der Weltpolitik. Sobald es ernst wird, wie aktuell in der Ukraine-Krise, bitten Amerikaner und Russen zum Tango. Wie in den längst überwunden geglaubten Zeiten des Kalten Krieges.

Der Offenbarungseid der selbst ernannten „Softpower-Weltmacht EU“ wird immer peinlicher. Dass über eine Frage von Krieg und Frieden in Europa – zunächst – ohne die Europäer gesprochen wird, zeigt die wahren Machtverhältnisse in der Welt.

Nicht anders als Fatalismus ist die Äußerung der Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses des Bundestags, Strack-Zimmermann, zu werten. Die FDP-Politikerin meinte angesichts des russischen Truppenaufmarschs an der Grenze zur Ukraine schulterzuckend zur Frage von Waffenlieferungen an Kiew: „Wir sollten den Amerikanern überlassen, wie sie damit umgehen.“ Mehr Kapitulation geht nicht.

Russlands Präsident Putin kann sich die Hände reiben. Er spricht wieder auf Augenhöhe mit den Amerikanern. Allein die Symbolkraft des Genfer Gipfel-Duells ist ein Meilenstein in Putins Bestreben, den Machtbereich der Sowjetunion so weit wie möglich wieder zu restaurieren. Natürlich weiß er, dass er keinem freien Land die Wahl des Bündnisses verweigern kann. Aber genau deshalb gängelt und bedroht er seine Nachbarländer ja so lange, bis diese wieder unter Moskaus Knute stehen. Von Europa bekommen sie ja nur warme Worte.

Alexander.Weber@ovb.net