Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gesundheitsgefahr

Konservendosen lagern: Niemals geöffnet in den Kühlschrank stellen

Zu sehen ist ein leerer offener Kühlschrank mit einer geöffneten Konservendose (Symbolbild).
+
So bitte nicht: Offene Konservendosen gehören nicht in den Kühlschrank (Symbolbild).

Offene Konservendosen gehören nicht in den Kühlschrank, das ist recht bekannt. Aber woran liegt das eigentlich?

Düsseldorf – Die Dose Mais, Tomatensoße oder beispielsweise Bohnen wurde geöffnet und ein Rest bleibt übrig. Einige Menschen haben dann den Impuls, die offene Dose direkt in den Kühlschrank zu stellen, das geht schnell und hält die Lebensmittel frisch. Zumindest theoretisch, denn in der Praxis sollten Sie genau das niemals tun.
24garten.de erklärt die Gefahren durch offene Konservendosen im Kühlschrank*.

Konservendosen haben viele Vorteile, sie sind handlich, einfach mitzunehmen, können ganze vorgekochte Mahlzeiten enthalten und vor allem halten Sie Lebensmittel teils monatelang frisch. Einmal angebrochen, sieht das aber anders aus. Reste sollten Sie lieber umfüllen und nicht einfach samt Dose in den Kühlschrank stellen, sondern besser umfüllen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.