Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verbraucher

Sammelklage: So erhalten Sie Ihr Geld für hohe Stromkosten zurück

Die Verbraucherzentrale Hessen hat eine Musterfeststellungsklage gegen die Stromio GmbH vorbereitet.
+
Die Verbraucherzentrale Hessen hat eine Musterfeststellungsklage gegen die Stromio GmbH vorbereitet.

Verbraucher hatten einige Mehrkosten zu tragen, weil Stromio die Stromlieferung einstellte. Die Verbraucherzentrale Hessen hat eine Musterfeststellungsklage vorbereitet.

Kassel – Die Stromio GmbH hat Ende 2021 die Belieferung der Kunden eingestellt. Zudem kündigte sie Verträge mit langer Laufzeit. Die Verbraucherzentrale Hessen hält dieses Vorgehen allerdings für rechtswidrig und hat deshalb eine Musterfeststellungsklage vorbereitet. Mit dieser soll vor Gericht überprüft werden, ob das Unternehmen die Verträge kündigen durfte.

Betroffene können an der Musterfeststellungsklage teilnehmen. So dürfen sie sich Hoffnungen machen, Geld zurückzubekommen, ohne dabei ein finanzielles Risiko einzugehen. Das Kostenrisiko liegt bei der Verbraucherzentrale Hessen, da diese die Klage führt. Was Sie tun müssen, erfahren Sie hier.

Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale: Wie beteilige ich mich?

Möchte man an der Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Hessen teilnehmen, ist es zunächst notwendig, sich im Klageregister des Bundesamtes für Justiz einzutragen. Wichtig zu wissen ist, dass die Klage nur für die Stromio GmbH und nicht für Tochterfirmen wie Grünwelt Energie gilt. Anschließend sollten Sie sich an den folgenden Schritten orientieren.

  • Schritt 1: Die Klage mit dem Aktenzeichen I-2 MK 1/22 finden.
  • Schritt 2: Punkt 9 „Formulare“ auswählen, um sich im Klageregister anmelden zu können.
  • Schritt 3: „Anmeldung zum Klageregister“ aufrufen.
  • Schritt 4: Füllen Sie die Felder im Onlineformular aus (Das Feld „Vertreter“ kann freigelassen werden, wenn Sie sich bei „Angaben zur Person“ selbst eingetragen haben).
  • Schritt 5: Überprüfen Sie, ob Sie die richtige Klage ausgewählt haben.
  • Schritt 6: Sie müssen erklären, wieso Ihr Fall zu dieser Klage gehört (dafür können Sie einen vorgefassten Text verwenden, den Sie auf der Seite der Verbraucherzentrale Hessen finden).
  • Schritt 7: Wenn Sie Ihre Schadenshöhe wissen, können Sie diese angeben.

Nachdem Sie sich registriert haben, bescheinigt das Bundesamt für Justiz Ihnen Ihre Eintragung. Sie bekommen eine offizielle Bestätigung per Post zugeschickt. Dokumente, um Ihren Fall zu beweisen, brauchen Sie zunächst nicht. Dennoch ist es ratsam, nachzuschauen, wie viel einen der Wechsel in die Grundversorgung gekostet haben könnte. Zudem könnte man unter anderem die Kündigung von Stromio schon heraussuchen, um sie später vorlegen zu können.

Sind im Klageregister 50 Einträge erfolgt, kommt es zu einer mündlichen Verhandlung vor Gericht. Dort werden juristische Fragen geklärt. Anschließend kann es entweder zu einem Urteil oder einem Vergleich kommen, wobei die Betroffenen bei einem Vergleich deutlich schneller zu ihrem Recht kommen würden.

Musterfeststellungsklage gegen Stromio: Bis wann sollte ich mich registriert haben?

Es ist möglich, sich bis einen Tag vor dem ersten Termin zur mündlichen Verhandlung vor dem Oberlandesgericht Hamm anzumelden. Allerdings macht es Sinn, sich möglichst schnell zu registrieren, damit sich viele Betroffene an der Klage beteiligen.

Musterfeststellungsklage wegen hoher Stromkosten: Welche Dokumente brauche ich?

Zunächst sind keine Dokumente nötig – die Registrierung reicht aus. Für später lohnt es sich nach Angaben der Verbraucherzentrale Hessen aber, die Vertragsunterlagen von Stromio, die Kündigung von Stromio, die Tarifkonditionen des Ersatzanbieters und die Stromzählerstände bereitzuhalten.

Die Verbraucherzentrale warnt derweil vor Tricks, die Stromanbieter für Preiserhöhungen nutzen. (jo)

Kommentare