Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wichtig für Online-Shopper

Änderung bei PayPal: Auf diese Funktion müsst Ihr bald verzichten

Paypal Logo auf Smartphonebildschirm
+
PayPal wird weltweit von den Menschen zum Bezahlen genutzt.

PayPal ist den meisten Menschen ein Begriff. Das Unternehmen bietet seinen Kunden unter anderem an, im Internet sicher einkaufen und bezahlen zu können. Doch bald werden nicht mehr alle Funktionen verfügbar sein. Welchen Service PayPal bald einstellt, erfahrt Ihr hier.

Nutzer von PayPal können ihre Online-Einkäufe bequem via Login über den Finanzdienst bezahlen oder auch Geld an Freunde versenden und umgekehrt. Zusätzlich profitieren die User vom Internet-Käuferschutz und können so sicher ihrem Shopping-Vergnügen nachgehen. Selbst Versandkosten werden teilweise von PayPal übernommen . Doch hier will das Unternehmen nun eine Änderung vornehmen.

Künftig keine Retourenkostenerstattung mehr

Der Bezahldienst war bisher so großzügig und hat für Kunden die Retourenkosten übernommen, falls eine Bestellung zurück zum Händler geschickt wurde. Voraussetzung war natürlich, dass der Online-Händler diese Option nicht selbst angeboten hat. Diese Funktion soll nun aber zum 27. November 2022 eingestellt werden.

Für zwölf Bestellungen, jeweils bis zu 25 Euro, hat PayPal die Rücksendung kostenlos angeboten. Rund 300 Euro konnten die Nutzer durch die gratis Rücksendeetiketten bzw. Erstattungsanträge einsparen. Bis zum 26. November 2022 sollten offene Fälle am besten noch eingereicht werden, denn nach dem Stichtag werden diese Anträge nicht mehr berücksichtigt.

Warum das Unternehmen den Service nicht mehr anbieten wird, ist nicht bekannt. Man spekuliert, dass die PayPal-Nutzer diesen Service zu sehr ausgenutzt haben. Denn auch bei Auslandsrücksendungen hat der Bezahldienst die Retourenkosten übernommen, was auf Dauer zu kostspielig für den Konzern werden könnte.

Änderung rechtzeitig zum Weihnachtsgeschäft

Der gewählte Zeitpunkt für die Abschaltung dieser beliebten Funktion dürfte wohl nicht zufällig gewählt worden sein. Denn Ende November ist Black Week und auch der Start des Weihnachtsgeschäfts steht an. So besteht ab diesem Zeitpunkt die Möglichkeit nicht mehr, die erworbenen Schnäppchen der Black Week einfach kostenlos, auf Kosten von PayPal, zurückzuschicken (falls der Verkäufer die Rücksendekosten nicht trägt).

Viele Menschen tätigen gerne große Auswahlbestellungen, beispielsweise bei Kleidung, um diese zu Hause anzuprobieren. Was nicht passt, wird dann zurückgeschickt, weil es sich natürlich anbietet, wenn es kostenlos ist. Wenn der Rückversand nun wieder mit Kosten verbunden ist, könnten Online-Einkäufe wieder überlegter werden. Zusätzlich werden die Post und Paketlieferdienste entlastet, welche derzeit aufgrund des ansteigenden Kaufkonsums im Internet mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen haben.

nz

Kommentare