Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rückruf

Dringender Wurst-Rückruf - Durchfall und Krämpfe drohen

Berliner Wochenmarkt
+
Für eine Wurst aus der Frischtheke vieler Lebensmittelhändler gilt eine Rückruf. (Symbolfoto)

Eine in vielen Geschäften erhältliche Wurst ist von einem Produktrückruf betroffen. Bei einer Untersuchung wurden E. Coli-Bakterien gefunden.

Kassel – Immer wieder kommt es vor, dass aufgrund fehlerhafter Produktion oder falscher Zutaten ein aktueller Rückruf gestartet werden muss. Jetzt hat es eine Wurst eines hessischen Herstellers getroffen. Von dem Verzehr der betroffenen Wurst wird dringend abgeraten: Es könnte zu ernsten, gesundheitlichen Folgen kommen.

Am Dienstag (6. September) startete die Firma Rack&Rüther aus Fuldabrück (Landkreis Kassel) den Rückruf ihres Produktes. Bei einer Untersuchung ihrer Bauernbratwurst (streichfähige Rohwurst) wurden Escherichia coli (STEC) in der Wurst entdeckt, wie die Firma mitteilte.

Die nordhessische Firma Rack&Rüther muss ihre Bauernbratwurst aus dem Handel zurückrufen.

Wurst-Rückruf: Kolibakterien können zu schweren Erkrankungen führen

Ein Verzehr der Wurst kann zu ernsthaften Erkrankungen mit Durchfall und Bauchkrämpfen führen. Diese können insbesondere bei Kleinkindern zu schweren Folgen, bis hin zum Nierenversagen, führen. Risikogruppen wie Kinder unter 6 Jahren und immunsupprimierte Personen sollten deshalb rohe Produkte generell nicht verzehren.

Enterohämorrhagische Escherichia coli (EHEC)

Eine EHEC- (Synonyme: STEC, VTEC) Erkrankung äußert sich meist innerhalb einer Woche nach Infektion mit Durchfall und Bauchkrämpfen. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe mit blutigen Durchfällen entwickeln. Selten kann es, vor allem bei Kleinkindern, in einem zweiten Krankheitsschub einige Tage nach Einsetzen des Durchfalls zu einem akuten Nierenversagen kommen. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche EHEC-Infektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll.

(Quelle: Produktrückruf Firma Rack&Rüther)

Rückruf für Wurst aus dem Kreis Kassel gestartet: Betroffen ist nur ein bestimmtes Mindesthaltbarkeitsdatum

Wie die Firma Rack&Rüther mitteilt, wird die Bauernbratwurst in vielen Frischetheken in ganz Deutschland verkauft. Betroffen sind lediglich Würste, die das Mindesthaltbarkeitsdatum 30.9.2022 aufweisen. Diese waren vom 30. August bis zum 6. September in den Geschäften verfügbar. Die betroffene Ware wurde teilweise auch als Teilstück angeboten.

Die betroffenen Produkte wurden nach der Entdeckung der Kolibakterien umgehend aus dem Verkauf genommen. Kunden, die eine betroffene Wurstware erstanden haben, können diese im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet.

Der Rückruf wurde am Dienstag (6. September) auch auf produktwarnung.eu veröffentlicht. Auch ein Tiefkühl-Beerenmix ist aktuell von einem Rückruf betroffen. In Ungarn erkrankten mehrere Personen deshalb schwer. (con)

Kommentare