Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

5:3-Sieg gegen Söchtenau-Krottenmühl

Heimerfolg für Aßling

Das Heimspiel gegen Söchtenau-Krottenmühl endete mit einem verdienten 5:3 Sieg für die Heimmannschaft.

Dabei sah es lange nicht nach einem Sieg für Aßling aus. Denn zunächst lag man nach 10 Minuten mit 0:1 zurück, nachdem Andreas Egginger einen flachen Pass vom 16er aus verwandelt hatte. Doch bereits eine Minute später glich Andreas Huber per direkt verwandeltem Freistoß zum 1:1 aus. Das von beiden Seiten sehr gut und schnell geführte A-Klassenspiel gestaltete sich in der Folge offen mit Torchancen auf beiden Seiten.

Nach der Pause gelang Söchtenau (Torschütze erneut Andreas Egginger) die erneute Führung, doch konnte Robert Pröschel diese erneut nach sechs weiteren Spielminuten egalisieren. Vorausgegangen war hier ein Freistoß, der zunächst an den Pfosten verlängert wurde, dann aber doch noch im Tor untergebracht wurde.

In der 74. Spielminute ging man dann endlich durch Florian Noder nach einer Ecke von Andreas Huber in Führung. Doch diesmal konnten die Gäste per Freistoß durch Robert Egginger ausgleichen (83.).

Kurz vor Ende der regulären Spieldauer dann Elfmeter für Aßling, nachdem Dominik Wimmer im Strafraum von den Beinen geholt wurde. Robert Pröschel fasste sich ein Herz und brachte sein Team wieder in Führung. 

Der Jubel der zahlreichen Aßlinger Fans kannte dann keine Grenzen, als mit dem Schlusspfiff Dominik Wimmer den 5:3 Sieg perfekt machte.

Aßlings Trainer Robert Lechleiter gab das Lob in seinem ersten Sieg als Trainer dann zunächst an seine Mannschaft weiter: "Dies war heute ein toller Sieg meiner Jungs. Vor allem die Moral hat mir imponiert, wie sie nach den Rückständen immer wieder ins Spiel gefunden haben und letztlich gedreht haben! Dies ist heute endlich der Lohn der harten Arbeit der vergangenen Wochen für das gesamte Team." 

Pressemitteilung

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa