Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Die Partie begann mit einer Schrecksekunde

Seit sieben Spielen ohne Sieg: Erlstätt verliert Heimspiel gegen Rimsting

Ein Fußball liegt im Tornetz.
+
Fußball (Symbolbild)

In einem schwachen A-Klasse Spiel entführte der TSV Rimsting alle drei Punkte aus Erlstätt ohne selbst spielerisch zu überzeugen und feierte so nach zuletzt zwei Unentschieden wieder einen Sieg.

Erlstätt- Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde als sich bereits in der 2. Spielminute der spielende Co-Trainer Philipp Schützinger bei einer Abwehraktion die Schulter auskugelte und das Spiel länger unterbrochen war. Ihn ersetzte Jonas Wirnshofer in der SVE Defensive.

TSV Rimsting mit starker erster Hälfte

Mit dem ersten guten Angriff erzielten die Gäste das 0:1. Ein Steilpass gegen die zu hoch stehende Erlstätter Abwehrkette landete bei Michael Lamprecht, dessen Torschuss landete am Pfosten und den Abpraller staubte Valentin Büsel zur Führung ab.

Danach kamen auch die Hausherren zu ersten Chancen. Zunächst prüfte Simon Werner zweimal Torhüter Daniel Rutkowski, ehe Merdan Cam in der 27. Minute nicht mehr richtig an den Ball kam und in so nur noch in die Arme des Rimstinger Keepers spitzeln konnte.

Kurz darauf folgte wieder ein Angriff über die rechte Seite. SVE Tormann Christof Promberger kam nicht schnell genug in sein Tor zurück und Martin Oberloher überlistete Promberger mit einem Torschuß ins kurze Eck. Das Spiel war eigentlich ausgeglichen aber in der 41. Minute lag die Zeilinger Elf bereits 0:3 zurück. Wieder wurde die Abwehrreihe überspielt, Keeper Christof Promberger lief aus dem Tor, verfehlte den Ball und Robert Sterk nahm das Geschenk an und schob zum 0:3 ein.

Ergebnissicherung in Halbzeit Zwei

Im zweiten Abschnitt stellte Rimsting mit der sicheren 3:0 Führung im Rücken das spielen weitgehendst ein, die Erlstätter fanden aber kein Mittel um gefährlich in Tornähe zu kommen. Erst als man endlich einmal energisch nachsetze wusste sich der TSV nur mit einem Foul im Strafraum an Merdan Cam zu helfen. Den fälligen Strafstoß versenkte Simon Werner sicher zum 1:3 in den Maschen (79.) In der Nachspielzeit erhöhte nach einem Abspielfehler Sascha Tscheslock noch auf 1:4

PM SV Erlstätt

Kommentare