Bareuthers drehen das Spiel

Aßlings Trainer Dirk Sinnemann ging mit einer stark umgestellten Mannschaft in die Partie. Gleich fünf Spieler aus der Reservemannschaft, bzw. „Veteranen“ traten gegen den SV Albaching in der Startelf an, machten ihre Sache jedoch gut. Das Spiel entwickelte sich schnell zu einer kampfbetonten und rasanten Partie, bei der zunächst die Gastgeber die Fäden zogen und ein leichtes Chancenplus verzeichnen konnten. So gingen die Aßlinger auch nach einer knappen halben Stunde durch einen verwandelten Strafstoß in Führung, der durch ein Handspiel von Martin Ziel verursacht worden war. Wenige Minuten nach dem Seitenwechsel verursachte Martin Ziel durch ein Foul den zweiten Elfmeter des Tages. Zum Unglück der Albachinger verwandelte Robert Pröschl den Elfmeter souverän. Nun kam aber Leben in die Mannschaft des SV Albaching - nur eine Minute nach dem Elfmeter konnten die Gäste durch Matthias Bareuthers Solo aufschließen. Jetzt waren die Gäste am Drücker. Zwar hielt Aßling dagegen, doch der Ausgleich lag deutlich in der Luft. Christian Bareuther tat es schließlich in der 72. Minute gleich und köpfte den Ball in die Maschen. Aßling, mittlerweile sehr defensiv, rettete mit Müh‘ und Not den einen Punkt über die Zeit und so stand am Ende ein leistungsgerechtes 2:2. (wid/sta) 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Auch interessant

Kommentare