PM: TSV Soyen - TSV 1880 Wasserburg II

0:7! Wasserburg II schießt Soyen ab

+

Soyen - Das sonnige Wetter lud um die 80 Zuschauer zum Verweilen im Peter-Müller-Sportpark in Soyen ein. Das Heimteam hatte sich viel vorgenommen und trat somit offensiv auf.

Wasserburg gelang gleich zu Beginn ein Traumeinstand. Denn bereits in der 6. Minute zappelte der Ball im Soyener Tor. Albert Schaberl machte das 0:1. Soyen spielte aber unbeirrt weiter. Bereits in den ersten Minuten war erkennbar, dass Wasserburg technisch klar überlegen war. Soyen hielt aber gut dagegen und so entwickelte sich eine rasante Partie. Beide Mannschaften hatten immer wieder gute Chancen. 

In der 30 Minute zog Adrian Krasniqi von rechts außen nach Innen rein und setze das 0:2. Soyen ist dadurch weiterhin unbeeindruckt und kämpft weiter. In der 36 Minute dann die Wahnsinnchancen: zuerst scheitert Probst am Keeper, der Abpraller kam zu Ganslmeier, dieser wiederum setzte an die Latte, der Ball kam wieder zurück zu Proksch, doch auch diese 100%ige Chance wollte konnte Proksch nicht verwerten. 

Der direkte Gegenstoß von Wasserburg führte dann zum 0:3 durch Albert Schaberl. Keeper Stangl konnte zwar den ersten Schuss noch glänzend abwehren, jedoch war auch er beim Nachschuss machtlos. In der 45.+2 Minute dann das 0:4 von Kevin Mayr. Nach dem Wiederanpfiff drückte Soyen auf seinen ersten Treffer. Mats Redenböck setzten sich durch ein schönes Dribbling durch, jedoch schoss er das Leder rechts am Tor vorbei. In der 54. Minute erhöhte Phillip Mandel den Spielstand auf 0:5. 

Wasserburg kontrollierte nun ganz klar die Partie und nahm auch Tempo raus. Soyen kämpfte aber weiterhin und kam auch zu guten Chancen. In der 71. Minute Köpfte der Soyener Tom Schiller ganz unglücklich zum 0:6 ein. Den Schlusspunkt der Partie hatte dann Ostermeier. Dieser nutze einen Abpraller vom Pfosten und netzte zum 0:7 ein. So klar wie sich das Ergebnis anhört war es bei weitem nicht. 

Wasserburg hat verdient gewonnen. Jedoch hatten sie auch in der einen oder anderen Situation Glück, dass Soyen seine sehr guten Chancen nicht ausgenutzt hatte. Für Wasserburg muss das Ziel ganz klar der Aufstieg sein – bei Soyen muss man bereits jetzt nach den ersten 6 Spielen schauen, dass es keinen Abstieg gibt.

_

Presse TSV Soyen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Auch interessant

Kommentare