SV Tattenhausen steckt tief in der Krise

Wieder konnten die Zuschauer in Tattenhausen keinen Heimsieg der Elf von Trainer Hakan Kus sehen. Man wartet weiter auf einen „Dreier“, der letzte zuhause gelang am ersten Spieltag. Für die Gäste aus Oberndorf war es aufgrund der zweiten Halbzeit ein verdienter Punkt. Im ersten Abschnitt agierten die Gäste aus Oberndorf nur mit langen Bälle, dies war für die Abwehr um Franz Wieser kein Problem. Der SVT nahm das Spiel in die Hand und wollte unbedingt den Sieg einfahren. SVT-Stürmer Andreas Daxenbichler vergab die erste Möglichkeit nach zehn Minuten. Der SVO hatte im ersten Durchgang nur eine Möglichkeit, diese war für Keeper Dörrer kein Problem. Nach 25 Minuten war es Andreas Hofmann der mit einem tollen Treffer den SVT in Führung schoss. Im Anschluss spielte der SVT weiter munter nach vorne, konnte aber seine Konter nicht gut zu Ende spielen. Meist wurde der letzte Pass schlecht gespielt. Kurz vor der Pause mussten die Hausherren das 2:0 machen, doch Daniel Hofmann scheiterte per Kopf aus fünf Metern an Gästekeeper Schilk. Den Nachschuss konnte Patrick Bonnetsmüller frei vor dem Tor nicht im Tor unterbringen. Nach dem Wechsel zeigten die grün-weißen wie die letzten Wochen auch eine schwache Leistung. Oberndorf hatte in der Schlussphase durchaus  Chancen, doch zwingend war es auf beiden Seiten nicht. Zum Schluss wurde es noch etwas hektisch, wollte doch keines beider Teams verlieren. Für den SVT war es wieder zu wenig, denn mit acht Unentschieden kommt man nicht voran. Hakan Kus muss sein Team auf den Abstiegskampf vorbereiten und im Winter neusortieren.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 3

Auch interessant

Kommentare