Derbyklatsche für FC Waldkraiburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auswärtssieg im heimischen Jahnstadion! Was für einen gelungenen Start legte da die Truppe von Alois Gremaud hin. Mit sage und schreibe 6:0 schoss der VfL Waldkraiburg II im Stadtderby den FC Waldkraiburg ab und stürmte so an die Tabellenspitze der A-Klasse Gruppe 5.

Am Sonntagnachmittag kam es im Jahnstadion zum Derby zwischen dem FC und dem VfL Waldkraiburg II. Der Gastgeber musste auf seinen Stammtorhüter und auch auf seinen Ersatzmann verzichten, so dass Kapitän Suat Imrenk zwischen den Pfosten stand. Der VfL hingegen bekam Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Andy Balck, Liviu Pantea und Tommy Haindl standen in der Startelf. Bereits in der 7. Minute ging der VfL II durch den Nachwuchsspieler Dominik Kraus in Führung. Nur ein paar Minuten später legte sich der FC die Kugel selbst ins Netz und es stand 0:2. Seraffin Inan war der Unglücksrabe, der den Ball ins eigene Tor beförderte (11.). Der VfL, der absolut spielbestimmend war zeigte dann zu Beginn der zweiten Halbzeit, dass es heute für die „Hausherren“ nichts zu holen gab.

Innerhalb von nur fünf Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 5:0 hoch. In der 55. Minute traf der eingewechselte Florian Batke zum 3:0. Batke, der ursprünglich für die Erste geholt wurde, scheint nach seinen Rückenproblemen in der Vorsaison, immer besser in Tritt zu kommen. Sein Ziel ist natürlich immer noch die erste Mannschaft. Diesen Sprung hat Tommy Haindl bereits geschafft. Seine Qualitäten bewies er beim 4:0 und 5:0, innerhalb von 3 Minuten (57./60.). Damit war die Niederlage des FC Waldkraiburg besiegelt. Zu allem Überfluss kassierte der FC dann auch noch einen Platzverweis. Der eingewechselte Ismael Tastan bekam nach einem Foulspiel die Gelbe Karte. Daraufhin ließ sich Thomas Poledne zu einer Unsportlichkeit hinreißen, die Schiedsrichter Robert Göhrs mit Gelb-Rot ahndete. Kurz vor Schluss erzielte das eingewechselte Schlitzohr Arthur Dreilling, nach einem Abstimmungsproblem zwischen Torhüter und Abwehrspieler („Nimm du ihn, ich hab ihn sicher“), den Endstand von 6:0.

Mit so einem sensationellen Saisonstart hat beim VfL keiner gerechnet und auch nicht, dass man der erste Tabellenführer der neuen Saison ist. Auf diese überzeugende Leistung lässt`s sich aufbauen und bereits am Samstag können Alois Gremaud und seine Truppe beweisen, dass dies keine Eintagsfliege war. Um 13 Uhr steht bereits das nächste Derby vor der Tür, wenn die SpVgg Jettenbach im Jahnstadion zu Gast ist.

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: A-Klasse 5

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare