Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

SV Mehring - SV Schwindegg 1:1

Noch alles offen - Mehring und Schwindegg remisieren

+

Mehring - Knapp 300 Zuschauer verfolgten die Begegnung zwischen dem SV Mehring und dem SV Schwindegg. Am Ende stand ein 1:1-Unentschieden. Dies bedeutet einen kleinen Vorteil für den SV Schwindegg, denn durch das geschossenen Auswärtstor würde ein 0:0 im Rückspiel zum Aufstieg reichen.

Nach zehn Minuten gab es die erste Prüfung für den Gästetorwart. Nach einer Vorlage von Unterhuber schloss Daumoser sofort ab, doch der Gäste-Goalie konnte glänzend parieren. Drei Minuten später hatte der SV Schwindegg die erste Möglichkeit. Doch ein Freistoß aus 20 Meter Torentfernung verfehlte das Gehäuse.

In der 20. Minute vergab der Gast aus Schwindegg die erste große Chance. In der Folgezeit machte Schwindegg gehörig Druck und konnte sich gute Chancen herausspielen. Die beste Möglichkeit hatte Fischbacher, der in der 29. Minute einen Elfmeter an den Pfosten setzte. Das hätte das 1:0 für den Gast sein müssen.

Schwindegg erwischt Mehring kalt

Nach dem vergebenen Strafstoß kam der Gastgeber wieder besser in die Partie und kreierte Chancen. Zwei Minuten vor dem Pausentee setzte Mehrings Unterhuber den Ball knapp neben den Pfosten. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff machte Daniel Blindhuber das 1:0 für den Gast aus Schwindegg.

Service:

Die Spielstatistik

Die Relegationspartien

Beide Teams spielten mit offenem Visier und erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten, die nicht im Tor endeten. In der 70. Spielminute hätte Schwindegg auf 2:0 erhöhen können, doch Torhüter Dippl hielt zweimal stark.

Joker Lichtenegger sticht

Dann kam die wichtigste Einwechslung des Tages. Der Mehrender Coach brachte in der 76. Minute Lichtenegger. Fünf Minuten nach seiner Einwechslung war er zur Stelle und netzte mit einem wunderschönen Treffer ein. Mit dem 1:1 endete die Partie.

Für das Rückspiel in Schwindegg ist noch alles offen.

Kommentare