Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gespräch mit dem neuen Trainer Zimmermann-Neumeier

Heiligkreuz nach sechs Spielen noch ungeschlagen: „Wir sind auf einem guten Weg“

Leitet seit diesem Sommer die Geschicke beim TSV Heiligkreuz: Trainer Tobias Zimmermann-Neumeier.
+
Leitet seit diesem Sommer die Geschicke beim TSV Heiligkreuz: Trainer Tobias Zimmermann-Neumeier.

Fünf Siege und ein Remis: so lautet die Bilanz des Spitzenreiters TSV Heiligkreuz in der A-Klasse 5. Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse übernahm Tobias Zimmermann-Neumeier das Traineramt im Sommer, beinschuss.de sprach mit ihm über den Saisonauftakt, die Stärken seiner Mannschaft. Zudem verrät er, welche Ziele der Verein in dieser Spielzeit hat.

Trostberg - „Ich bin sehr zufrieden mit dem Saisonstart, alles andere wäre auch Quatsch“, sagt Tobias Zimmermann-Neumeier, Trainer des TSV Heiligkreuz, gleich zu Beginn im Gespräch mit beinschuss.de.

4:4-Remis gegen Tittmoning: „Das war ein verrücktes Spiel“

Denn nach sechs Spielen ist der A-Klassist noch ungeschlagen und holte bei fünf Siegen und einem Remis 16 Punkte. Damit grüßt der TSV mit 16 Punkten von der Tabellenspitze. „Die Jungs dürfen mit dem Auftakt und ihren Leistungen zufrieden sein“, so der TSV-Coach.

Zuletzt gab es nach fünf Erfolgen in Serie im Auswärtsspiel beim TSV 1861 Tittmoning, der ebenfalls noch ungeschlagen in dieser Saison ist, ein spektakuläres 4:4-Remis. „Das war schon ein verrücktes Spiel. Wir hätten natürlich gerne unsere Siegesserie fortgesetzt“, gibt Zimmermann-Neumeier zu. Insgesamt lag Heiligkreuz dreimal in dieser Partie zurück, schaffte aber jedes Mal den Ausgleich.

„Wir können aktuell aus dem Vollen schöpfen“

Erst seit diesem Sommer ist Zimmermann-Neumeier neuer Cheftrainer beim TSV Heiligkreuz. Es ist seine zweite Trainerstation, davor coachte er den SV Linde Tacherting. Nach dem Abstieg aus der Kreisklasse in der vergangenen Saison wollte Heiligkreuz eine neue Spielphilosophie einführen. „Wir wollen eine spielerisch starke Mannschaft aufbauen und nicht mehr nur verteidigen. Als mich die Abteilungsleitung anfragte und mir alles vorgestellt hat, hat mich diese Aufgabe gereizt“, erklärt der TSV-Coach.

Dabei sei laut Zimmermann-Neumeier bereits eine positive Entwicklung zu erkennen. „Wir sind auf einem guten Weg“, so der Trainer, der erklärt, was sein Team aktuell auszeichnet. „Wir haben keine Urlauber und keine Verletzten, daher können wir aus dem Vollen schöpfen. Zudem zeigen wir immer eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit.“

„Zunächst steht die spielerische Entwicklung im Vordergrund“

Einen großen Anteil am aktuellen Erfolg hat auch Martin Volzwinkler. Aus den ersten sechs Partien erzielte der Stürmer zehn Tore. „Er ist sehr wichtig für die Mannschaft. Nicht nur wegen seiner Tore, sondern auch aufgrund seiner Erfahrung und weil er für gute Stimmung sorgt. Zudem arbeitet er viel für die Mannschaft.“

Trotz des starken Saisonstarts und der aktuellen Tabellenführung bleibt Trainer Zimmermann-Neumeier auf dem Boden der Tatsachen. „Zunächst steht die spielerische Entwicklung im Vordergrund. Was am Ende dabei herauskommt, wird man sehen“, erklärt er.

Am kommenden Wochenende empfängt der TSV Heiligkreuz den TuS Kienberg zum Heimspiel. „Das wird keine leichte Aufgabe. Sie werden alles geben, um ihren ersten Saisonsieg einzufahren“, warnt Zimmermann-Neumeier. Dann will Heiligkreuz eine neue Siegesserie starten, denn eine Woche später geht es im Spitzenspiel gegen den ebenfalls bislang noch ungeschlagenen TSV Palling.

ma

Kommentare