Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Deutliche 4:1-Niederlage für Anschöring

Nichts zu holen für Kirchanschöring in Rain

Kapitän Albert Eder und Manuel Jung konnten die Niederlage in Rain nicht verhindern.
+
Kapitän Albert Eder und Manuel Jung konnten die Niederlage in Rain nicht verhindern.

Rain - Für den SV Kirchanschöring war an diesem Samstag nichts gegen den starken TSV Rain/Lech zu holen.

Der TSV Rain war von Beginn an die aktivere Mannschaft und fand besser in die Begegnung als die Gelb-Schwarzen des SVK. Allerdings taten sich die offensivstarken Rainer in der Anfangsphase schwer Chancen zu kreieren. Mit der ersten größeren Chance fiel dann auch schon das 1:0 für die favorisierten Hausherren. In der 26. Minute entwischte TSV-Angreifer Marko Cosic der SV-Abwehr und netzte unbedrängt ein. 

Die Gastgeber drückten weiter aufs Gas und schalteten nach der Führung nochmal einen Gang nach oben und schnürten die Anschöringer in die eigene Hälfte ein. Als die Fans schon mit dem 1:0-Pausenstand rechneten fiel dann doch noch das zweite Tor für den Favoriten, was nicht ganz unverdient war. In der 45+1. Minute wurde Julian Brandt von Cosic bedient. Brandt fackelte nicht lange und nickte das Runde zum 2:0 ein.

Es dauerte nur vier Minuten im zweiten Abschnitt, ehe die Anschöringer verkürzen konnten. Maxi Vogl nutzte die Verschlafenheit der Rainer-Abwehr gnadenlos aus und traf zum 2:1 für Anschöring. Die Freude hielt allerdings nur 60 Sekunden an. Johannes Rothgang stellte in der 50. Spielminute den alten Zwei-Tore-Vorsprung für Rain wieder her. In der Folgezeit verwaltete der Gastgeber das Ergebnis geschickt und Kirchanschöring fehlte das letzte Quäntchen Durchschlagskraft, um das Spiel vielleicht nochmal spannend zu gestalten.

Im Gegenteil: Die Rainer waren es, die den Schlusspunkt setzten und das 4:1 markierten. Nach einem tollen Pass von Götz haute Marcel Posselt das Ding humorlos von der rechten Seite in die Maschen. 

Kommentare