Nach zehn sieglosen Spielen triumphiert Traunstein im Derby

SB Chiemgau kann es noch: Erneuter Derbysieg gegen Anschöring!

+
Derbystimmung. Vollbesetzte Tribünen im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Wir waren LIVE für Euch dabei!
  • schließen

Traunstein - Derby-Time in der Bayernliga Süd! In Traunstein kam es zum Kracher zwischen Chiemgauern und Rupertiwinklern. Im Traunsteiner Jakob-Schaumaier-Sportpark trafen Aufsteiger SB Chiemgau Traunstein und die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring in ihrem zweiten Bayernliga-Duell aufeinander. Am Ende triumphierten wie in der Hinrunde erneut die Kicker aus der Großen Kreisstadt! Gerade zur rechten Zeit? Es war der erste dreifache Punktgewinn für den SBC nach zehn sieglosen Partien.

LIVE-TICKER zum Nachlesen:

+++ 92.: Schlusspfiff! DAS SPIEL IST AUS! Der SB Chiemgau Traunstein siegt erneut im Derby gegen den SV Kirchanschöring - nach 90 wahnsinnig umkämpften, nervenaufreibenden und packenden Minuten. 2:0 für den SBC!

+++ 91.: Im Grunde ist die Messe hier gelesen: Der SVK macht nicht den Eindruck hier noch ein Tor, geschweige denn zwei erzielen zu können. Im Gegenteil - der SBC spielt die Angriffe zeitlich geschickt zu Ende. Das Ding ist durch - und den Traunsteiner gelingt anch einer Durststrecke von zehn Partien wieder ein Sieg - ausgerechnet im Derby gegen den Nachbarn! Wahnsinn!

+++ 90.: Rudelbildung nach einem Freistoßpfiff für den SVK. Die Nerven liegen blank. Nochmal kochen die Emotionen in diesem Derby hoch! Traunsteins Willberger fliegt mit Gelb-Rot vom Platz. Da ist was los...

+++ 89.: Gelbe Karte für Kirchanschörings Sahin Karayün, wegen Meckern.

+++ 87.: Riesenchance für Anschöring: Yunus Karayün findet aber in Tanzer, der klasse reagiert und den Ball zur Ecke abwehrt, wieder seinen Meister.

+++ 86.: Der SBC wechselt nochmals: Torschütze Höhensteiger geht vom Feld, neu im Spiel ist Zeric.

+++ 84.: TOOOR für den den SB Chiemgau Traunstein! 2:0 (Thomas Höhensteiger)

Ist das der erneute Derbysieg für den SBC? Kirchanschöring kann nach einem Eckball von links nur bedingt klären, Höhensteiger fasst sich ein Herz, zieht aus 25 Metern ab - und donnert das Leder rechts unten ins Netz. 2:0 - der Treffer, den sich die Heimfans so sehnlichst herbeigewünscht haben.

+++ 83.: Jetzt die kommt die offizielle Zuschauerzahl: Auch dieses Derby ist wie erwartet richtig gut besucht. Der SB Cheimgau Traunstein bedankt sich bei 1.280 Zuschauern

+++ 82.: Jetzt geht es nochmal hin und her. Zunächst der SBC mit Schwarz auf Höhensteiger - der SVK kann klären. Auf der Gegenseite die Gäste - aber Yunus Karayün kann die Kugel nicht an Tanzer vorbei bringen. Der Ausgleich für den SV Kirchanschöring, er will anscheinend nicht fallen. Sollen die Gelb-Schwarzen, auch wenn sie in der Tabelle mittlerweile vor dem Rivalen stehen, hier wirklich auch das zweite Lokalduell verlieren?

+++ 80.: Gelbe Karte für Traunsteins Linor Shabani.

+++ 78.: Wechsel bei den Kirchanschöringern, die noch einmal alles versuchen müssen: Köck geht vom Feld und Angreifer Özgür Kart kommt ins Spiel.

+++ 78.: Wieder eine Chance für die Gäste: Nach Flanke von Gürcan von rechts verpasst Jung das Leder mit dem Kopf.

+++ 75.: Mittlerweile wäre von den Spielanteilen her ein Unentschieden nicht ungerecht. „Aber wir zittern uns durch“, sagen die zuversichtlichen Fans der Traunsteiner, die ihre Lieblinge endlich wieder punkten sehen wollen.

+++ 71.: Wechsel beim SB Chiemgau: Vom Feld geht Probst - neu ins Spiel kommt Samuel Schwarz.

+++ 65.: Riesenchance für Kirchanschöring: Nach Flanke von links schießt Gürcan von rechts am langen Pfosten - aber zieht knapp links vorbei! Das war nahe dran am Ausgleich.

+++ 64.: Jetzt Wechsel beim SB Chiemgau Traunstein: Für Dominik Schlosser kommt der Ex-Rosenheimer Sechziger Linor Shabani.

+++ 63.: Kirchanschörings Yasin Gürcan tanzt sich über rechts für den SVK durch, wird gefoult, gelbe Karte für Willberger. Freistoß von rechts für den SVK - doch Sahin Karayün zielt rechts am Kasten der Gastgeber vorbei.

+++ 62.: "Das werden noch lange 30 Minuten!" äußern die heimischen Zuschauer und prompt klärt Tanzer gegen Jung. Der Keeper der Hausherren war im Laufduell schneller als der Gast. Man merkt dem Derby an, dass es knallharter Bayernliga-Abstiegskampf ist. Spielerische Klasse lassen aber Seiten vermissen. Es ist dann doch ein recht zerfahrenes Spiel auf beiden Seiten - mit vielen Fehlpässen.

+++ 60.: Langsam kann sich der SBC mit einzelnen Spielzügen aus der Umklammerung befreien, Mauerkirchner von Probst freigespielt, schießt links neben den Kasten (57.). Der SVK hingegen kommt gegen die vielbeinige Abwehr nicht zum Zug. Eine lange Flanke von Vogl wird sichere Beute für Tanzer (59.), es geht hin und her auf beiden Seiten.

+++ 56.: Die Traunsteiner stehen tief. Das ermöglicht immer wieder Zweikämpfe, die dann zu gefährlichen Situationen führen. Auf der Gegenseite agiert der SB Chiemgau mit langen Bällen, die dann zu Laufduellen mit der Gäste-Abwehr führen.

+++ 53.: Der SBC mit Probst, aber SVK-Schlussmann Zmugg ist zur Stelle.

+++ 52.: Erster Torschuss für den SVK durch Vogl (52.), der aber weit über den Kasten geht.

+++ 50.:Der SVK versucht natürlich nach dem Seitenwechsel auf den Ausgleich zu drängen, aber bisher ohne zwingende Torgelegenheiten. Auf der Gegenseite der SBC mit schnellen Gegenstößen, die dann zu Freistößen führen.

+++ 46.: Doppelwechsel bei den Gästen aus Kirchanschöring : Vogl und Opara kommen in die Partie. Aus dem Spiel sind Sturm und Hofmann.

+++ 45.+1: Jetzt ist Pause im Traunsteiner Jakob-Schaumaier-Sportpark. Nach langer Zeit dürfen die Gastgeber mal wieder mit dem Gefühl einer Führung in die Kabine gehen. Vom Ergebnis her passt das hier für den SB Chiemgau soweit. Darauf lässt sich aufbauen aus Sicht der Gastgeber. Der SBC war in der erste Viertelstunde stärker, ging daher nicht unverdient in Führung, gab dann aber nach und nach etwas das Heft aus der Hand. Der SVK wurde stärker, Traunstein war nur noch mit sporadischen Kontern zu sehen. Bestraft wurde das jedoch nicht - denn Kirchanschöring gelang es nicht, daraus Kapital zu schlagen. Mal sehen, was die zweite Hälfte bringt!

+++ 40.: Langer Pass der Kirchanschöringer auf Schild - aber der Torwart der Hausherren ist schneller am Leder.

+++ 38.: Die Gäste versuchen schon, noch vor der Pause nochmals Druck aufzubauen - aber die Abwehr des SB Chiemgau steht bislang da hinten recht sicher. Etwas das zuletzt ja nicht immer der Fall war. Momentan sehen die Traunsteiner in dieser Beziehung so schlecht nicht aus.

+++ 35.: Jetzt der SBC über links durch Probst, aber Kirchanschörings Sandner kann zur Ecke klären. Der folgende Eckball landet bei Traunsteins Sebastian Mayer -der allerdings nur ans Außennetz köpft.

+++ 34.: Gelbe Karte für Manuel Jung vom SVK nach Foul am Torschützen Probst. Allerdings gibt es keinen Freistoß - der gut leitende Schiedsrichter Beretic aus Augsburg hatte zuvor den Vorteil der Gastgeber laufen lassen. Der ist aber verpufft. Für ein Derby ist es bisher ein wirklich faires Spiel von beiden Seiten.

+++ 30.: Im Mittelfeld wird mit Haken und Ösen um jeden Ball gefightet. Der SVK versucht das Spiel an sich zu nehmen, der SBC lauert auf Konter. Flanke der Anschöringer von rechts durch Schild für Kirchanschöring, in der Mitte kommt Hofmann zum Kopfball - aber der Traunstein kann klären.

+++ 27.: Es gibt einen Freistoß von rechts auf Höhe des Sechzehners für den SVK: Sahin Karayüns Ball wird jedoch abgefälscht - und geht ans Außennetz. Eckball.  Es folgen zwei Ecken von rechts in Serie für Kirchanschöring: In der Mitte verpasst SVK-Akteur Tobias Sandner nur knapp.

+++ 25.: Gelbe Karte für Traunsteins Alexander Schlosser nach Foul an Bernd Eimannsberger.

+++ 24.: Jetzt ist Kirchanschöring über rechts durch Tobias Schild durchgebrochen - doch dann kommt in der Mitte keiner ans Leder...

+++ 22.: Freistoß für Traunstein aus dem Mittelfeld durch Willberger - aber die Abwehr der Gäste kann ohne größere Probleme die Situation bereinigen.

+++ 18.: Freistoß für den SVK von rechts durch Spielertrainer Yunus Karayün: Erst herrscht Verwirrung in der Mitte - aber dann kann der SB Chiemgau das Leder doch heraus befördern.

+++ 17.: Jetzt wieder der Anschöring über rechts, aber die SBC Abwehr kann die Flanke klären.

+++ 15.: Konter für den SB Chiemgau über rechts, aber Kirchanschörings Köck klärt vor Schönsteiger.

+++ 13.: Die Traunsteiner versuchen jetzt Stabilität ins Spiel zu bringen - während der Kirchanschöring aufbaut und den Gegner zu bespielen versucht.

+++ 10.: Jetzt kommt auch der SV Kirchanschöring: Tobias Schild versucht sich - aber Tanzer im Kasten des SB Chiemgau Kasten ist zur Stelle. Der SBC zwar mit leichten Unsicherheiten in der Abwehr, aber die Gäste können daraus bisher kein Kapital schlagen.

+++ 7.: TOOOR für den SB Chiemgau Traunstein! 1:0 (Maximilian Probst)

Mega-Jubel im Jakob-Schaumaier-Sportpark. Der Tabellenletzte führt gegen den Lokalrivalen! Und das nach nur wenigen Minuten: Nachdem der Freistoß abgewehrt wurde kommt bei einem neuen Spielzug Maximilian Probst am Sechzehner an den Ball. Er nimmt das Leder an, lässt mit einer Drehung einen SVK-Spieler stehen, kommt in der Mitte am Elfmeterpunkt zum Schuss - und versenkt die Kugel rechts unten!

+++ 5.: Angriff für den SBC durch Stefan Mauerkirchner über rechts. Foul von Kirchanschörings Köck. Es gibt die gelbe Karte und Freistoß.

+++ 3. Minute: Beide Mannschaften schon mit "leichtem" Zug zum Tor, von Abtasten keine Spur. Das könnte hier sofort Fahrt aufnehmen.

+++ Anpfiff der Partie. Das Derby zwischen Chiemgauern und Rupertiwinklern rollt! Anspannung pur!

+++ Die Ersatzbänke füllen sich... die Spieler sind im Tunnel und der Sportpark ist nun ringsherum richtig gut gefüllt.

+++ Traunsteins Landrat Siegi Walch verkündete gerade, dass er heute a bisserl mehr zum SBC hält, "die brauchen die Punkte". 200 Liter Freibier spendiert der Landrat nach dem Spiel und jetzt geht's gleich los.

+++ In beiden Teams gibt es einige, wenige Änderungen im Vergleich zum vergangenen Wochenende, beim SBC sind fünf "neue" Leute am Feld, beim SVK zwei.

Die Aufstellung des SB Chiemgau:

22 Maximilian Tanzer

5 Max Bauer

6 Alexander Schlosser

7 Dominik Schlosser

10 Maximilian Probst

13 Daniel Willberger

18 Thomas Höhensteiger

20 Daniel Waldemar

26 Franz Eyrainer

30 Sebastian Mayer

33 Stefan Mauerkirchner

Und die des SV Kirchanschöring:

23 Dominic Zmugg

3 Sahin Karayün

10 Yunus Karayün

14 Tobias Sandner

16 Daniel Köck

20 Yasin Gürcan

27 Bernd Eimannsberger

28 Florian Hofmann

29 Tobias Schild

31 Maximilian Sturm

33 Manuel Jung

+++ Ein herzliches Grüß Gott aus dem Traunsteiner Jakob Schaumaier Sportpark, wo sich schon gut und gerne 1000 Zuschauer tummeln. Zehn Minuten vor dem Anpfiff vor dem Bayernliga Derby im Landkreis Traunstein: SB Chiemgau Traunstein – SV Kirchanschöring.

Vorschau auf Derby-Dienstag Teil II:

Es war das absolute Highlight zu Saisonbeginn. Das heiß herbeigesehnte Bayernliga-Derby gleich zum Auftakt: Im Hinspiel hatten die Traunsteiner vor fast 1.800 Zuschauern das bessere Ende für sich und gewannen mit 1:0 - durch ein ultra-spätes Tor von Maximilian Probst (93. Minute)!

Der SV Kirchanschöring kassierte damals zwei glatt rote und eine gelb-rote Karte. Wie es wohl diesmal läuft? Vielleicht genauso turbulent? Der Bayerische Fußballverband schickt zum Südost-Oberbayern-Derby mit Schiedsrichter Luka Beretic vom TSV Friedberg jedenfalls einen erfahrenen Regionalliga-Referee an die Traun.

Total andere Vorzeichen als zu Beginn der Hinrunde

Die Vorzeichen haben sich jedenfalls nach dem perfekten Saisonstart für den SB Chiemgau mit dem Auswärtserfolg beim Lokalrivalen im allerersten Bayernliga-Match der Vereinsgeschichte gehörig geändert: Die Aufstiegs-Euphorie ist erst einmal verflogen. In der Bayernliga angekommen ist der SBC hart gelandet: Mittlerweile steht die Heimelf mit nur 11 Punkten in der Hinrunde am letzten Tabellenplatz - mit sieben Punkten Rückstand auf die Relegationsränge.

In den letzten zehn Spielen(!) konnnten die Traunsteiner nur ein mickriges Pünktchen ergattern. Die Ergebnisse waren teilweise eine Katastrophe. Gerade das letzte Heimspiel, welches erst wenige Tage her ist - endete mit einem brutalen 0:6 Debakel gegen die DJK Vilzing. Von den einst so defensiv- und heimstarken Traunsteinern ist derzeit nichts mehr zu sehen. Ob ausgerechnet im Derby die Wende kommt?

Der SV Kirchanschöring hatte einen schleppenderen Start - und steht doch momentan dank seiner größeren Bayernligaerfahrung und der Qualität die nötige Ruhe bewahrt zu haben erheblich besser da. Dass es in Anschöring nur um den Erhalt der mittlerweile richtig liebgewonnenen Spielklasse geht ist klar - dafür jedoch sind die Gelb-Schwarzen ganz schön auswärtsstark: 15 von seinen 21 Punkten fuhr der SVK auf fremden Plätzen ein und rangiert knapp über der roten Zone der Relegationsplätze.

Und was ist seit dem Auftakt alles passiert in beiden Lagern?

Der SB Chiemgau Traunstein erlebte nach einem flotten Saisonstart eine absolute Bruchlandung und beispiellose Negativserie - in deren Verlauf in Konsequenz auch Erfolgs- und Aufstiegscoach Jochen Reil zurücktrat. Sein Nachfolger wurde - pikanterweise für das Derby - Ex-Kirchanschöringer Stephan Schmidhuber.

Zumindest der hat Bayernligaerfahrung - konnte die Traunsteiner allerdings bislang nicht zurück auf einen Erfolgsweg führen. Im Gegenteil - auch er häufte bis dato nur Pleiten ein. Die ein oder andere richtige Klatsche inklusive. Herausziehen können sie sich beim SB Chiemgau nur selber - momentan jedoch herrscht Chaos an der Traun. Zu Vieles lief schief - und dem SBC zuletzt sogar der Ex-Kapitän Patrick Schön davon.

SBC wartet weiter auf die Wende - SVK bleibt ganz ruhig

Beim SV Kirchanschöring war der Trend wie erwähnt ganz gegensätzlich. Wie schwer haben sich die Gelb-Schwarzen getan in die Saison zu finden. Saison Nummer Eins nach der Ära Patrick Mölzl, der nach Burghausen zum SV Wacker weiterzog - als Ex-Profi noch höher hinaus wollte. Das war ganz hartes Brot zu Beginn - und doch haben sie es geschafft. Nach und nach ergatterten sie fleißig ihre Pünktchen.

Wäre da nicht die Heimschwäche, der SVK könnte noch bedeutend besser da stehen. Zuletzt gab es einen Punktgewinn daheim gegen Ligaprimus SV Pullach - und dann eine weniger prickelnde Heimpleite gegen den BCF Wolfratshausen. Licht und Schatten liegen also im kleinen Kirchanschöring manchmal dicht beisammen. Trotzdem sind sie in dem Fußball-Ort weiter richtig heiß auf die Bayernliga, die sie nach wie vor als großes Abenteuer für Ort und Verein empfinden.

Großer Vorteil der Kirchanschöringer: Sie wissen sich selbst genau einzuschätzen, bleiben am Boden und bewahren die Ruhe - wie auch unser Beinschuss-Interview mit dem zu Saisonbeginn heftig kritisierten Mölzl-Nachfolger und SVK-Spielertrainer Yunus Karayün beweist: Denn der wünscht sich bloß, dass die Kirchanschöringer "eine Saison erleben, in der wir uns nichts vorwerfen müssen!"

Bayernliga-Derby zugunsten von Nikolai Sommer!

Und - last but mit Sicherheit not least - das Mega-Duell in der Bayernliga findet zugunsten des schwer gestürzten und querschnittsgelähmten Kirchanschöringer Ski-Talents Nikolai Sommer vom TSV Waging am See statt, der auch selber anwesend sein wird! Eine ganz tolle Aktion beider Vereine! HIER lest Ihr ALLES DAZU!

Es ist alles angerichtet - wir freuen uns auf ein hochspannendes Bayernliga-Derby!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare