3:1-Niederlage für die Schwarz-Gelben

Anschöring unterliegt USK Anif

+

Fridolfing/Kirchanschöring -  „Teils, teils“ antwortete SVK Trainer Michael Kostner nach der 1:3 (0:2) der Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring vor 180 Zuschauern im ersten Testspiel gegen USK Anif am Donnerstag in Fridolfing auf die Frage, wie zufrieden er gewesen wäre. „Das war natürlich auch ein sehr starker Gegner“, sagt Kostner, nach dem Match gegen den amtierenden Regionalligameister der 3. österreichischen Liga. In Halbzeit eins habe sich der SVK „schwer getan“, die zweite Hälfte war für ihn „in Ordnung“

Beim SVK standen mit Torwart Stefan Schönberger, den beiden Kovac-Brüdern (Matej und Bruno) und Josef Urban vier Neuzugänge in der Startelf. „Das ist für mich nicht wichtig“, wer da von Beginn an spiele, meinte Kostner, jetzt ginge es um Belastung, in den ersten 45 Minuten habe der SVK ohnehin „ein anderes System“ gespielt. Außerdem sollten die jungen Leute mal „alleine auf dem Platz stehen“ und lernen „miteinander zu reden“. Das SVK-Trainer-Team habe „wenig Schwerpunkte“ gesetzt und das hätten die Jungs „zum Teil ganz gut umgesetzt“.

Der Meister der Regionalliga-Salzburg ging schon in der 1. Spielminute durch einen Schuss von Semir Gvodzjar in Führung, der aus 20 Metern das Leder zuerst an die Unterkante der Latte knallte.

Die Elf von Michael Kostner hätte durch Mike Opara den Ausgleich erzielen können (15. Minute), doch dessen Schuss – alleine vor Torwart Marvin Aumayr – verfehlte den Kasten der Mozartstädter. Kurz vor der Pause gingen die durch Max Wallner mit 2:0 in Führung (41.), während auf der Gegenseite erneut Opara das Leder nicht im Tor unterbringen konnte (43.).

Anif legte nach der Pause durch den Ex-Burghauser Christoph Bann noch das 3:0 nach (60.), für die Kostner-Elf traf der Neuzugang vom ESV Freilassing, Albert Deiter, nach Vorarbeit von Tobias Schild zum 1:3 (65.).

Dominic Zmugg im SVK-Kasten war bei einem Schuss von Ötztürk Kubilay zur Stelle (75.), auf der Gegenseite parierte Anifs Keeper wieder gegen Opara (83.). Hätte gegen Ende Schilds Pass Deiter nicht um Zentimeter verfehlt, wäre das Ergebnis für den SVK sogar noch passabler ausgefallen. „Da hätten wir das ein oder andere Tor schießen müssen“, unkte Kostner, da habe seine Elf „die eine oder andere Chance liegen gelassen“. Insgesamt sei er nach diesem ersten Testspiel aber „ganz zufrieden“, so der Ex-Profi.

Am heutigen Samstag geht es für den SVK weiter in der Vorbereitungsphase: In Rosenheim, beim OVB-Cup, beginnt das erste Match für die Gelb-Schwarzen um 15 Uhr.

_

SVK (Michi W.)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare