SB Chiemgau Traunstein - SV Heimstetten 1:2

Traunstein verliert auch gegen Tabellenführer Heimstetten

+
Sein Tor zum 1:0 reichte nicht. Der SBC Traunstein um Maxi Probst unterlag am Mittwochabend dem SV Heimstetten mit 1:2.
  • schließen

Traunstein - Ganz kurz war die Hoffnung mal da, gegen den Tabellenführer aus Heimstetten zu punkten. Doch am Ende stand ein bitteres 1:2 auf dem Papier.

Die Partie fing gut an für die Gastgeber. In der ersten halben Stunde brachte der Tabellenführer aus Heimstetten nichts zählbares auf das Feld, Traunstein agierte frech und clever und machte den Gästen das Leben schwer. Die erste Chance hatte SBC-Spieler Andreas Maurer, sein Schuss ging nur knapp am Tor vorbei (7.).

Nur zehn Minuten später dann die nächste Gelegenheit für den Sportbund, als Maxi Probst nur wenige Zentimeter am Gehäuse vorbei traf (17.). Kurz darauf belohnten sich die Gastgeber für den bisher aufgebrachten Aufwand: Irgendwie kam das Spielgerät zu Probst und der konnte den Ball zur vielumjubelten und zu diesem Zeitpunkt nicht unverdienten 1:0-Führung einschieben (24.).

Heimstetten dreht das Spiel innerhalb von sechs Minuten

Service:

Die erste Torchance der Gäste war zugleich wohl die beste des Spiels zu diesem Zeitpunkt. Paul Thomik stand plötzlich komplett alleine vor SBC-Keeper Maximilian Tanzer und vollbrachte das Kunststück, den Ball aus ca. fünf Metern weit übers Tor zu schießen (33.). Nur wenige Zeigerumdrehungen später war es dann aber so weit. Einen Freistoß von der Strafraumkante verwandelte Heimstettens Lukas Riglewski sehenswert zum Ausgleich (39.).

Die Gastgeber setzte nun alles daran, das Unentschieden nun mit in die Halbzeit zu nehmen, um sich für den zweiten Durchgang nochmal neu sortieren zu können und dem Druck der Heimstettener zu entgehen. Doch Gästespieler Sebastiano Nappo hatte da was dagegen. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte bekam er den Ball nochmal perfekt auf den Kopf serviert und traf zur 2:1-Halbzeitführung für Heimstetten (45.+1).

Köberich verschießt Strafstoß

Im zweiten Durchgang kamen die Traunsteiner nochmal über den Kampf zurück ins Spiel und sie wurden fast dafür belohnt. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff zeigte der Schiedsrichter Michael Freund auf den Strafstoßpunkt, die Riesenchance für den Sportbund, auszugleichen! Alexander Köberich nahm die Verantwortung auf seine Schultern,lief an und traf nur die Latte (55.)!

Das war zugleich dann auch der letzte nennenswerte Höhepunkt der Partie, die Heimstettner verwalteten ab sofort das Ergebnis souverän und ließen keine Chancen der Traunsteiner mehr zu.

Für den SBC geht's am Samstag weiter, mit dem absoluten Abstiegskracher gegen den BCF Wolfratshausen, ein Sieg in diesem Spiel wäre ein wahnsinnig wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt!

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare