Vorschau: TSV 1880 Wasserburg - FC Ingolstadt 04 II

Wasserburger Löwen brennen auf Wiedergutmachung gegen Ingolstadt

+
Am Freitagabend wollen die Wasserburger Löwen wieder viel Grund zum Jubeln haben.

Wasserburg - Wiedergutmachung ist angesagt. Nach der eher enttäuschenden Leistung vom vergangenen Wochenende in Schwabmünchen, haben sich die Wasserburger Löwen für das Spiel gegen den FC Ingolstadt II viel vorgenommen. Anstoß wird, wie immer am Freitagabend, 19.30 Uhr, am Altstadtsportplatz an der Landwehrstraße sein.

Ingolstadt, Zwangsabsteiger aus der Regionalliga, tritt mit einer sehr jungen Mannschaft an, rangiert derzeit auf dem vierten Platz der Bayernliga Süd und hat zuletzt eine 0:2-Heimniederlage gegen Kirchanschöring kassiert. Dabei musste man aber ab der 16. Minute mit zehn Mann auskommen, da Torhüter Lukas Schellenberg nach einer Notbremse die rote Karte sah.

Barthuber ist immer noch fraglich

Leo Haas hat beim Videostudium eine stabile Mannschaft mit vielen sehr guten, jungen Einzelspielern gesehen. „Das wird erneut eine sehr schwierige Aufgabe für uns“, so der Coach. Mit der Unterstützung des Publikums hofft man aber, in heimischer Umgebung, Ingolstadt Paroli bieten zu können. Erschwert wird die Aufgabe durch das Fehlen von Jean-Philippe Stephan. Der aus beruflichen Gründen abwesende Stephan hat bisher jede Minute in der Bayernliga absolviert, sein Ausfall wird nur schwer zu kompensieren sein. Bei Michael Barthuber stand bis Donnerstag noch nicht fest, ob er am Freitag auflaufen kann. Auch Hannes Hain konnte unter der Woche nicht trainieren, da er mit seinen Schülern auf Klassenfahrt war. Er wird aber am Freitag wieder zurück und voraussichtlich auch einsatzfähig sein.

_

Pressemitteilung TSV 1880 Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare