Bayernliga Süd 2017/18 eingeteilt

Spielen Anschöring und Traunstein gegen 1860 München II?

+
Die erfolgreichen Aufsteiger vom SB Chiemgau Traunstein (Bild) mischen in der Saison 2017/18 wie ihre Lokalrivalen vom SV Kirchanschöring in der Bayernliga Süd mit! Ob auch die Zweite der Münchner Löwen dabei ist, ist weiter unklar.
  • schließen

München - Der Spielausschuss des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) hat die Bayernligen Nord und Süd für die Saison 2017/18 eingeteilt. Geplant sind eine 18er-Liga im Norden und (vorerst) eine 19er-Liga im Süden (eventuell mit der Zweiten Mannschaft des TSV 1860 München). Noch ist unklar, ob unsere Inn/Salzach-Vertreter Kirchanschöring und Aufsteiger Traunstein gegen die "Kleinen Löwen" ran müssen.

Eingeteilt wurden die Ligen vom BFV trotzdem bereits jetzt: „Die Vereine brauchen schnellstmöglich Planungssicherheit. Wir haben die Zweite Mannschaft der Münchner Löwen deshalb mit in die Planungen aufgenommen, auch wenn von Vereinsseite noch nicht endgültig klar ist, ob die Reserve des TSV 1860 in der Bayernliga startet oder nicht. Das wird sich erst in den kommenden Tagen klären“, erklärt Verbands-Spielleiter Josef Janker.

Planungssicherheit soll her - trotz Unsicherheit bei den Löwen

Sollte der TSV 1860 München II nicht in der Bayernliga antreten, würde sich die Bayernliga Süd auf die verbleibenden 18 Vereine reduzieren - die Ligenzusammensetzung für Nord und Süd aber beibehalten.

Da die Landesligen voll erscheinen und wohl kaum noch geändert werden, sieht es so aus, als ob dem TSV 1860 München nur die Optionen bleiben, entweder mit seiner zukünftigen Zweiten Garde in der Bayernliga anzutreten - oder diese ganz abzumelden. Eine nachträgliche Eingliederung erscheint einerseits kaum möglich - andererseits kann man sich auch nicht ohne Weiteres in eine bestimmte Spielklasse hineinwünschen. Es gibt ja auch noch Statuten des Verbandes, mit denen dies konform gehen müsste, Fristen - und den Wunsch nach Planungssicherheit der anderen beteiligten Vereine. Selbiges dürfte für die Bezirksliga gelten - auch wenn diese Variante grundsätzlich wenig sinnvoll erscheint. Die Dritte Herrenmannschaft des Vereins spielt derzeit in der Kreisliga München.

Saisonstart am 15./16. Juli 2017

Erschwert haben die Bayernliga-Planungen zudem die diesjährigen Aufsteiger, die den geographischen Schwerpunkt aller Bayernligisten weiter in den Norden geschoben haben. „Wir haben wieder versucht, die beiden Ligen gerecht einzuteilen. Bei der aktuellen Konstellation konnten wir einzelne Härtefälle allerdings nicht vollkommen ausschließen“, so Janker.

Die Bayernligen starten am Wochenende 15./16. Juli in die neue Saison. Der letzte Spieltag findet am 18. Mai 2018 statt.

Die Einteilung der Bayernliga Süd ()

SV Pullach, TSV Schwabmünchen, TSV 1965 Dachau, DJK Vilzing, SV Heimstetten, SV Kirchanschöring, 1. FC Sonthofen, TSV Rain/Lech, FC Ismaning, TSV 1874 Kottern, SpVgg Hankofen-Hailing, BCF Wolfratshausen, ASV Neumarkt, TSV 1882 Landsberg, TuS Holzkirchen (Aufsteiger), SB Chiemgau Traunstein (Aufsteiger), TSV Schwaben Augsburg (Aufsteiger), TSV Kornburg (Aufsteiger), evtl. TSV 1860 München II (Absteiger).

_

Die Einteilung der Bayernliga Nord (18 Vereine)

SV Viktoria Aschaffenburg, TSV Aubstadt, TSV Großbardorf, SC Eltersdorf, 1. FC Sand, DJK Ammerthal, FC Würzburger Kickers II, FC Amberg, DJK Don Bosco Bamberg, Würzburger FV, SpVgg SV Weiden, SpVgg Ansbach, SV Erlenbach/Main, SpVgg Jahn Forchheim (Aufsteiger), 1. FC Schweinfurt 05 II (Aufsteiger), DJK Gebenbach (Aufsteiger), FSV Erlangen-Bruck (Aufsteiger), SpVgg Bayern Hof (Absteiger).

_

Pressemitteilung BFV / cs

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare