Vorschau: SV Kirchanschöring - SV Heimstetten

Kirchanschöring gegen Heimstetten - ein Duell mit Geschichte!

+
Mit dem Zusammenhalt aus Sonthofen will der SV Kirchanschöring auch gegen den Favoriten SV Heimstetten bestehen.

Kirchanschöring - Mit dem SV Heimstetten haben die Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring am Samstag um 14:00 Uhr ein echtes Schwergewicht der Bayernliga Süd zu Gast. Nichts desto trotz wollen sie ihr Heimspiel erfolgreich gestalten.

Einerseits besitzt „Hoaschdeng“ als Ex-Regionalligist eines der wenigen bereits heute als regionalliga-tauglich einzustufenden Stadien, während die Konkurrenz bis hin an die Tabellenspitze erst umbauen müsste oder Ersatz-Spielorte suchen muss, um in die Regionalliga aufsteigen zu können.

Daher könnte es durchaus sein, dass die Mannen von Neu-Trainer Borislav Vujanovic selbst auf Platz Drei oder Vier zumindest noch die Relegation zur Regionalliga erreichen könnten.

SVH bringt den Top-Torjäger mit an die Laufener Straße

Mit Orhan Akkurt besitzt Heimstetten zudem den Top-Torjäger der Bayernliga Süd - "Torhan" Akkurt hat bereits sage und schreibe 20 Treffer erzielen können.

Während der SVK gegen Vilzing und den 1.FC Sonthofen jeweils 0:0 unentschieden spielte, gewann Heimstetten beim Liga-Primus in Pullach zum Jahresauftakt mit 1:0 - am vergangenen Wochenende konnte der SVH gegen den Mit-Konkurrenten vom TSV 1865 Dachau beim 2:2 noch einen 1:2 Rückstand ausgleichen.

Kirchanschöring vs. Heimstetten - heute ein Bayernliga-Duell

Amüsanter Fakt am Rande der Begegnung ist, dass Kirchanschöring und Heimstetten vor fast 25 Jahren im Jahre 1992 in einem Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga aufeinander trafen. Der Sieger von damals hieß Heimstetten - der SVH konnte sich in einem denkwürdigen Elfmeterschießen durchsetzen.

Der letzte SVK-Sieg liegt übrigens auch schon einige Jahre zurück. In der Bezirksoberliga schlugen die Gelb-Schwarzen in der Saison 2002/2003 Heimstetten mit 3:2. Seit sich beide Teams in der Bayernliga gegenüberstehen, gewann Heimstetten zweimal 2:1, während das erste Spiel in Kirchanschöring 1:1 Unentschieden endete. Torschütze für Heimstetten war damals übrigens Orhan Akkurt.

Erst Heimstetten, dann Pipinsried - SVK vor hohen Hürden

SVK-Trainer Patrick Mölzl sagt offen und ehrlich „Wir haben jetzt sehr schwere Spiele vor der Brust.“. Mit dem SV Heimstetten komme am Samstag eine Mannschaft die höhere Ambitionen hat - dann geht es nach Pipinsried. Mega schwere Aufgaben für den SVK.

Aber, so ein kämpferischer Mölzl weiter, „Wir haben am Samstag ist ein Heimspiel!“. Zu Hause sei der SVK „eine Macht“ und das solle so bleiben. Dafür werde seine Mannschaft „alles in die Waagschale werfen“.

_

Michael Wengler

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare