Neues aus dem SVK-Trainingslager III

Kirchanschöring nutzt perfekte Bedingungen in Jesolo

+
Bei ihrer letzten Trainingseinheit konnten Spieler, Betreuer und Trainer des SV Kirchanschöring noch einmal das volle Adria-Ambiente genießen.

Jesolo - Der dritte und letzte Teil unserer Berichterstattung aus dem Trainingslager der Gelb-Schwarzen vom SV Kirchanschöring. Am Sonntag reisten die Anschöringer Kicker zurück in die Heimat - und konnten eine rundum positive Bilanz der in Italien verbrachten Tage intensiver Vorbereitung ziehen. Wir hatten bereits HIER und HIER aus Jesolo berichtet.

„Eigentlich gibt es nur Positives!“, so SVK-Coach Patrick Mölzl. Mit dem Wetter habe die gelb-schwarze Crew „extremes Glück“ gehabt - nur an einem einzigen Tag sei es „nicht ganz so schön“ gewesen. An allen anderen Tagen hätten mit „15 Grad und Sonnenschein perfekte Bedingungen“ geherrscht.

Mölzl zollte der Mannschaft seinen Respekt: "Die Jungs haben super mitgemacht! Dadurch konnten wir als Trainer-Team alles mit ihnen erarbeiten, was wir uns vorgenommen haben.“. Auch Physio Christopher Folwaczny äußerte sich ausschließlich positiv über die Tage an der Adria: "Das hat den Jungs sicherlich gut getan“.

Strand-Einheit bildet würdigen Abschluss

Nach einem freien Nachmittag am Freitag, den einige Spieler für einen Kurztrip ins nahe Venedig nutzten, ging es am Samstag mit zwei Einheiten nochmals voll zur Sache. Die letzte Einheit fand am Strand statt, dort kickten Spieler und Trainer im Sand in einem letzten Match ehrgeizig um die goldene Ananas.

Trainingslager K'anschöring

Die Spieler selbst nutzten auch die letzten Sonnenstrahlen - der eine oder andere sprang sogar ins kalte Meer, zur Belustigung der Team-Kollegen. Ausklingen ließen die gelb-schwarzen Bayernliga-Kicker das Trainingslager mit einem gemeinsamen Mannschaftsabend und natürlich dem Dank an die fleißigen Helfer in Italien.

Kurzfristiger Test gegen Waging anberaumt

Um zum Liga-Start in nicht einmal mehr vierzehn Tagen allen Spielern die nötige Spielpraxis zu geben, testet der SVK kurzfristig am kommenden Dienstag in einem zusätzlichen Freundschaftsspiel in Garching an der Alz gegen den Bezirksligisten TSV Waging am See (20:00 Uhr).

SVK-Co-Trainer Dominik Hausner zeigt sich dankbar, dass die Seerosen so kurzfristig zugesagt haben. Das Zeitfenster am Garchinger Kunstrasenplatz verschaffte Bernd Eimannsberger Senior. Die Platzherren hätten Belegungen umterminiert und verschoben, so Hausner, um den Gelb-Schwarzen diesen Test zu ermöglichen. „Das ist weder vom TSV Waging noch vom TuS Alztal Garching eine Selbstverständlichkeit - da sagen wir ausdrücklich Danke!“, so der Co-Trainer.

_

Michael Wengler

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayernliga Süd

Auch interessant

Kommentare